Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Freitag, 24.02.2017

"Jenseits des Waldes aus gereckten Armen und Fingern schien Maiduguri fast normal"

Einst war Maiduguri die Stadt des Stammes der Kanuri und seiner uralten Geschichte, dem Sitz des Kanem Reichs. Vor anderthalb Jahrzehnten wurde die Stadt im Nordosten Nigerias jedoch zur Geburtsstätte der Terrormiliz Boko Haram. "Hier begann ein gewisser Muhammad Yusuf im Jahr 2002, eine radikale Form des Islam zu predigen und vergrößerte seine militante Fangemeinde um frustrierte Jugendliche", erzählt der nigerianische Journalist und Schriftsteller Abubakar Adam Ibrahim. Doch nur kurz referiert er Vergangenes. Vielmehr beschreibt er, welches Leid seine Landsleute und Mitmenschen seither erfahren haben. Das Schicksal von zwei Millionen verdeutlicht er an den Geschichten der beiden Frauen Sa’adatu und Fati, die er in einem Flüchtlingslager nahe Maiduguri kennenlernte. Ibrahim, geboren 1979 in Nigeria, wurde für sein Romandebüt "Season of Crimson Blossoms" (2015) mit dem renommierten Nigeria Prize for Science and Literature ausgezeichnet. Zurzeit ist er mit einem "Goethe-Institut & Sylt Foundation African Writer’s Residency Award" auf Sylt. Sein Blog nennt sich Moonchild’s Temple.

"Jenseits des Waldes aus gereckten Armen und Fingern schien Maiduguri fast normal"
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!