Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg mit Freunden zwei Musikclubs gegründet (‚Weltbühne‘, 'Uebel & Gefährlich’) und einen Roman geschrieben (‚So was von da‘). Derzeit lebt er im Süden Mexikos, wo er schreibt, die Tiere füttert und seine wundersame Frau liebt.

Zum piqer-Profil
piqer: Tino Hanekamp
Dienstag, 28.03.2017

Der Wirklichkeitserfinder schreibt einen brennenden Liebesroman — Tom Kummers „Nina & Tom"

Wahnsinnig gutes Buch. Tom Kummer, der im Jahr 2000 wegen seiner gefälschten Star-Interviews legendär aufflog, hat einen Roman geschrieben über sein Leben mit Nina, seiner Liebe, die 2014 an Krebs gestorben ist. Der Roman beginnt mit dem Satz: „Der Morgen, an dem Nina zum letzten Mal in den Spiegel schaut.“ und endet mit den Worten: „Sie wird mich umbringen, wenn sie jemals davon erfährt.“ Dazwischen jagt man an Ninas Seite durch Kummers Leben und diese irre, alles verschlingende und aufbrechende Liebe, durch dieses Leben mit Nina, die immer alles will, keine Schwächen erträgt und kein Mitgefühl, und es ist egal, was daran wahr ist, man glaubt alles und hofft doch, dass es nicht wahr ist, man brennt mit, was für ein Roman, brutal unsentimental und doch romantisch. Es geht immer um alles, das Leben, wie man es leben will, die Liebe, den Hass, das Ringen um einen Platz in dieser Welt, zusammen, trotz allem, total. Nach dem Tod seiner Frau ist Kummer aus Los Angeles zurück in seine Heimtstadt Bern gezogen, wo man jetzt mit ihm Tennis spielen kann, und hier gibt es eine Doku über den unverbesserlichen Fälscher, den „Anti-Journalisten“, die man sich aber auch bei iTunes leihen kann. Das wundervolle an dieser Liebesgeschichte ist unter anderem (sie ist großartig geschrieben), dass sie eben so absolut ist, dass sich die beiden so ineinander werfen, denn, wie Kummer schreibt: Die Existenz ist ein „Gefängnis und wir würden dem Wahnsinn verfallen, wenn wir nicht unsere Hand nach einem andern Menschen ausstrecken und uns auf diese Weise mit der äußeren Welt vereinigen würden.“

Der Wirklichkeitserfinder schreibt einen brennenden Liebesroman — Tom Kummers „Nina & Tom"
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!