Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Montag, 27.02.2017

Der Walden-Simulator

Die riesigen Welten von Computerspielen sind längst zu riesigen Arbeitsplätzen geworden. Statt den Ausblick auf einen Teich genießen zu können, muss allzu oft der dickste Barsch geangelt werden, weil ein generischer Dorfbewohner ein Quest daraus gemacht hat. Auch als Reaktion auf diese Funktionalisierung und Beschleunigung von Game-Umwelten, hat sich unlängst eine Gegenästhetik entwickelt, die den Müßiggang fördert und Erfahrungen über Spielziele stellt. So genannte »Walking-Simulatoren« geben am deutlichsten Zeugnis von dieser Entwicklung. Ein Projekt, das schon seit fast zehn Jahren ein Teil – oder fast ein Pionier – der Entschleunigung des Mediums darstellt und sich nun der Veröffentlichung nähert, ist Walden, a game.

Von der Gamedesignerin Tracy Fullerton entwickelt, gilt es, in die Fußstapfen von Henry David Thoreau zu schlüpfen und sich am Walden Pond ein Leben abseits der Zivilisation aufzubauen. Eine Hütte muss errichtet, Vorräte angeschafft und Fische gefangen werden. Am Ende doch wieder viel Arbeit, wäre da nicht die Notwendigkeit, immer wieder inne zuhalten und Zitaten aus Walden zu lauschen, da die Welt sonst alle Farbe verliert. Ein interessanter Work-Life-Balance-Ansatz, den Robin Pogrebin für die New York Times ausführlich betrachtet:

At a time when the most popular video games include the active participation of the player — slay a soldier to capture enemy territory — the Walden game seems passive by contrast. But Ms. Fullerton said it’s no simple stroll in the park. Players who fail to forage for food, for example, will start to faint in the game.

Ich bleibe skeptisch: Wenn Kontemplation zum optimierbaren Element einer Spielmechanik wird, wie unterscheidet sich Walden, a game dann von allen anderen Games? Doch schließlich war auch Thoreaus Leben am Walden Pond eine große Mogelpackung. Er war regelmäßig im Nachbardorf, um sich von seiner Mutter Kekse und frische Wäsche zu besorgen oder lud Freunde zur Party am Teich. Einsame Naturerfahrung geht anders.

Der Walden-Simulator
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!