Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Besuch beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr

Hasnain KazimMontag, 28.02.2022

Wenn es einen Text über die Bundeswehr gibt, den ich derzeit, da viel über Militär gesprochen wird, zu lesen empfehle, dann ist es dieser. Bastian Berbner hat für "Die Zeit" das Kommando Spezialkräfte, kurz: KSK, besucht und einen Text geschrieben, der ein differenziertes Bild von dieser Einheit zeichnet. Durchaus schonungslos in der Kritik, aber auch fair. 

Dass die Soldaten in diesem Artikel mit ihren echten Vornamen in die Öffentlichkeit treten, ist neu. Auch dass sie so ausführlich über ihre Arbeit sprachen, teilweise über Wochen hinweg. Einer der Gründe für die neue, vorsichtige Transparenz bei Deutschlands geheimster Militäreinheit ist, dass das KSK in den vergangenen Jahren von gewaltigen Skandalen erschüttert wurde: Es ging um Rechtsextremismus, um Terrorismus und um den Verdacht, dass Soldaten, die geschworen hatten, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu verteidigen, diese angreifen wollten.
Als die Skandale bekannt wurden, erwog die damalige Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, das KSK aufzulösen. Davon sah sie dann ab. Aber eine der Neuerungen, die das Ministerium der Eliteeinheit auferlegte, war: mehr Offenheit.

Ein PR-Text ist es dennoch nicht, im Gegenteil. Unbedingte Leseempfehlung.

Besuch beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.