Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung

am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Berlin.

Gründer des Netzwerks Fluchtforschung.

Forscht zu, schreibt über und kommentiert Migrations- und Flüchtlingspolitik, insbesondere aber nicht nur in Deutschland und Europa.

Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Donnerstag, 08.10.2015

Warum sich Polen gegen eine europäische Flüchtlingsquote streubt

In der Debatte um die Verteilung von Asylsuchenden in Europa standen zuletzt osteuropäische Staaten in der Kritik, die sich einer verpflichtenden Quote verweigern wollten. Mal davon abgesehen, dass auch die meisten anderen Staaten lange nichts von einer Quote hören wollten und es sich auch nur um eine einmalige Verteilung handelt, die beschlossen wurde - wie es weitergehen soll ist noch völlig offen- ist es wichtig, zu verstehen, woher die osteuropäische Ablehnung stammt. Was waren eigentlich die Gründe, weshalb sich Staaten wie Polen gegen den EU Plan wehrten? Agnieszka Weinar erläutert in diesem sehr interessanten und differenzierten Artikel die soziale, historische und politische Situation in Polen, die zur Position des Landes führte. Vor allem zeigt sie aber auch auf, wie Polen noch zu einer Kooperation bewegt werden kann und was passieren muss, damit die beschlossene Quote und die Aufnahme von Flüchtlingen auch in Polen erfolgreich umgesetzt werden kann.
Warum sich Polen gegen eine europäische Flüchtlingsquote streubt
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · Erstellt vor etwa 4 Jahren ·

    Vielen Dank für die Empfehlung! Meine Frau ist polnisch und verfolgt beunruhigt wie die Regierung, zumindest bei diesem Thema, dem Kurs von Ungarn folgt. Texte wie diesen halte ich für wertvoller als zehn Nachrichtenmeldungen. Historische Betrachtungen sind dringend notwendig. Leider ist klassischen Nachrichtenmedien meist Aktualität wichtiger als der (historische/soziale/politische/wirtschaftliche/technologische, etc.) Kontext. Ich hoffe sehr, piqd und solche Empfehlungen schließen diese Lücke.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.