Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Lars Hauch
Freier Journalist mit Schwerpunkt Nahost-Politik und Islamismus
Zum piqer-Profil
piqer: Lars Hauch
Freitag, 17.01.2020

Türkei schickt Syrer in den Libyen-Krieg

Im Dezember gab es erste Gerüchte, dass syrische Rebellen im Dienste der Türkei über das Mittelmeer nach Libyen entsendet werden würden. 

Die Gerüchte haben sich bestätigt. Bisher scheinen es einige Hundert zu sein. Rekrutiert aus Oppositionsgruppen, deren Sold ohnehin von der Türkei bezahlt wird. In Libyen bekommen sie allerdings ein Zigfaches des bisherigen Soldes. Bezahlt wird der angeblich nicht von der Türkei, sondern von der international anerkannten libyschen Übergangsregierung. 

Die international anerkannte Übergangsregierung unter Fajis al-Sarradsch sucht händegeringend nach Kämpfern. Und auch die Gegenseite greift auf Söldner zurück, zum Beispiel aus dem Sudan.

Dass nun auch Syrer in Libyen landen bzw. enden ist tragisch. Es zeigt, wie die syrische bewaffnete Opposition gänzlich in Abhängigkeit von der Türkei geraten ist. Um die Beziehungen zu Russland nicht zu gefährden, hält die Türkei die Rebellen seit Jahren zurück, unterbindet Offensiven gegen Assads Truppen. In Libyen passen sie offenbar in das Kalkül der türkischen Regierung.

Was heißt das für die syrische Opposition? Vor allem spiegelt es die desaströsen Umstände hunderttausender junger Menschen wider. Die jungen Männer, die nun in Libyen kämpfen, sind meist nur knapp über 18. Sie haben in ihrem Leben fast ausschließlich Krieg erlebt. Vertrieben, traumatisiert, perspektivlos. Dass ein Bruchteil dieser Masse mit Aussicht auf ein Vermögen (und möglicherweise sogar die türkische Staatsbürgerschaft) nach Libyen geht, ist nicht verwunderlich. Wie so oft sind die, die selbst zu Tätern werden, gleichzeitig Opfer. 

Türkei schickt Syrer in den Libyen-Krieg

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Eric Bonse
    Eric Bonse · vor 8 Monaten

    Wichtiger Beitrag. Laut französischer Presse sind viele dieser "Syrer" radikale Islamisten. Das hätte mehr Beachtung verdient - in Zeiten, in denen Erdogan auch IS-Kämpfer nach Deutschland abschiebt...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.