Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Lars Hauch
Freier Journalist mit Schwerpunkt Nahost-Politik und Islamismus
Zum piqer-Profil
piqer: Lars Hauch
Montag, 10.09.2018

Moderne Sklaverei im Libanon ist ein Massenphänomen

Jede Woche sterben im Libanon zwei "Dienstmädchen" – meist durch Selbstmord oder in Folge gescheiterter Fluchtversuche.

Das Thema wurde zuletzt in sozialen Medien präsent, nachdem sich im März eine 21-jährige Äthiopierin vom Balkon der Villa ihrer libanesischen Arbeitgeber stürzte. Schwer verletzt kam sie ins Krankenhaus. Von dort stellte sie eine Videobotschaft auf Facebook, in der sie davon erzählte, wie sie mit Elektroschocks gefoltert wurde. Wie ihre "Arbeitgeber" sie an ihren Haaren durchs Haus schleiften. 

In diesem Comic bekommt ihr einen Überblick über die Lebensrealitäten der Dienstmädchen, von denen es im Libanon schätzungsweise 250.000 gibt. 

Meist sind es junge Frauen aus Äthiopien, Sri Lanka, Nepal oder den Philippinen. Sie werden mit dem Versprechen des guten Verdienstes gelockt, den sie dann an ihre Familien in der Heimat schicken wollen. Das strukturelle Problem: Ihre Aufenthaltserlaubnis ist an die Anstellung bei einem bestimmten Arbeitgeber geknüpft. Sie können also den Job nicht wechseln. Und in vielen Fällen kassieren die Arbeitgeber die Pässe der jungen Frauen ein. Damit sind sie der Willkür ihrer Arbeitgeber ausgeliefert. 

Aktivisten berichten schon seit Langem von den unmenschlichen Zuständen. Dienstmädchen werden eingesperrt, vergewaltigt und geschlagen. 

Ähnlich geht es in anderen Ländern des Mittleren Ostens zu. Auch in Katar, Saudi Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten schuften Hunderttausende für Minilöhne.   

Moderne Sklaverei im Libanon ist ein Massenphänomen
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!