Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Mittwoch, 27.09.2017

Wenn Erfolg nicht als solcher wahrgenommen wird: Leben mit dem Hochstapler-Syndrom

Ich finde diesen Text sehr berührend, auch weil ich mich streckenweise gut damit identifizieren kann. Karla Rae Whitaker geht in diesem persönlichen Essay ihrem Leben mit dem Hochstapler-Syndrom nach, ihrer Unfähigkeit, Erfolge zu internalisieren, das heißt sie als solche wahrzunehmen und zu wissen, dass sie selbst erreicht hat, nicht durch Zufall, Glück oder Betrug, sondern durch eigene Leistungen. Whitaker ist eine erfolgreiche Schriftstellerin, hat an einer Universität studiert, um die sie viele beneiden würden - dennoch hat sie nicht das Gefühl, all dieses Dinge auch selbst erreicht zu haben. Es ist eine oft zu einem Glaubenssatz geronnene Haltung, von dem besonders Frauen und Minderheiten betroffen sind: Der gesellschaftliche Gaube, weniger wert zu sein als die Umwelt, wird so sehr zum Teil des eigenen Selbst gemacht, dass sich jeder Erfolg wie eine Verletzung dieser Wahrheit anfühlt, wie eine Abweichung, die nicht sein darf. Was diesen Essay auszeichnet ist die Ernsthaftigkeit, mit der die Autorin die Facetten ihres Lebens nach den Spuren dieses Glaubenssatzes durchsucht. Ich hätte gerne mehr über die Ausformungen dieses Syndroms bei anderen Menschen erfahren und auch gerne mehr darüber gelesen, warum es nicht als "offizielle" psychische Störung gilt. Aber dieser Essay ist ein guter Anfang, um sich damit auseinanderzusetzen. 

Wenn Erfolg nicht als solcher wahrgenommen wird: Leben mit dem Hochstapler-Syndrom
9,2
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!