Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Theresia Enzensberger
Journalistin und Herausgeberin des BLOCK Magazins
Zum User-Profil
piqer: Theresia Enzensberger
Dienstag, 20.03.2018

Silvia Federici über Hexen, Reproduktionsarbeit und Commons

Am bekanntesten ist die marxistisch-feministische Philosophin und Wissenschaftlerin Silvia Federici wohl für "Kaliban und die Hexe", ihr 2004 erschienenes Buch, das eine Neuinterpretation der historischen Hexenverfolgung enthält. In diesem Interview erzählt sie auch von anderen Stationen in ihrem Leben, von ihrer Kindheit in Italien, von ihrer Zeit in der Studentenbewegung, während der sie die Initiative "Wages for Housework" mitbegründete, und von ihrer Zeit in Nigeria in den 1980er Jahren.

Federicis neo-marxistische Analyse fußt auf ihrem Begriff der "Reproduktionsarbeit" (Hausarbeit, Gesundheitsarbeit, Erziehung, also das Feld, dass traditionell Frauen vorbehalten ist) als eine notwendige Voraussetzung für die Reproduktion von Arbeitskraft.

Im heutigen Kontext, in dem immer mehr Männer die schiefe Metapher der Hexenjagd für sich selbst benutzen (Donald Trump zum Beispiel), ist es interessant, sich die geschlechtsspezifischen Aspekte der historischen Begebenheiten noch einmal vor Augen zu halten. Federici sagt:

In the same way that the enclosures expropriated communal lands from the peasantry, witch-hunts expropriated bodies from women, “freeing” them of any obstacle that would hinder their functioning as machines to produce the workforce. The threat of being burned at the stake erected formidable barriers around the bodies of women, greater than those raised by the enclosure of communal lands. In fact, we can imagine the effect that it had on women to see their neighbors, friends and relatives burn at the stake, and to realize that any attempt at contraception would be perceived as the product of a demonic perversion.
Silvia Federici über Hexen, Reproduktionsarbeit und Commons
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.