Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Schwarz heißt bunt — Solidarität mit polnischen Frauen auch in Berlin

Annett Gröschner
Schriftstellerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
Annett GröschnerMontag, 03.10.2016

Unter dem Motto Black Monday haben polnische Frauen heute zu einem landesweiten Streik gegen die drohende Verschärfung des Abtreibungsgesetzes durch das polnische Parlament aufgerufen. In Berlin gab es zwar keinen Streik - schon alleine deshalb, weil Feiertag in Deutschland ist - aber eine beeindruckende Demonstration an einem Platz, der eigentlich nicht gerade ausgewiesen ist als Ort für Kundgebungen, sondern eher Umschlagplatz für die feiernde Jugend der Welt — die Warschauer Brücke.

Ich erinnere mich noch gut an unseren - am Ende vergeblichen - Kampf gegen die Abschaffung der Fristenregelung in Ostdeutschland vor 25 Jahren. Damals begleiteten uns weniger Männer in unserem Alter als ältere Frauen, die vor ungewollten Schwangerschaften keine Angst mehr haben mussten, die aber ganz selbstverständlich solidarisch waren. Wie erstaunt war ich, als ich heute auf den Platz zwischen den Brücken kam, um als ältere Europäerin meine Solidarität mit den polnischen Frauen zu bekunden und die vielen, mehr als tausend schwarzgekleideten Menschen sah. Es waren Frauen und überraschend viele Männer, Paare mit Kindern, Ältere, Cis-, Bi-, Transmenschen, ein bunter, sehr lebendiger Haufen. Sie protestierten mit Kleiderbügeln als Symbol der illegalen Abtreibung und mit klugen, bösen und ironischen Transparenten. Mein Lieblingstransparent in Gold auf Schwarz: WE CAN'T BELIEVE WE STILL HAVE TO PROTEST THIS SHIT!

Schwarz heißt bunt — Solidarität mit polnischen Frauen auch in Berlin

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.