Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Natalie Mayroth
Journalistin, Kulturwissenschaftlerin, Netizen
Zum piqer-Profil
piqer: Natalie Mayroth
Samstag, 25.06.2016

Markenschutz: Nimm ihr die Krone weg

Was im Königreich vor sich geht, verstehen wir nicht immer – das kann nun Referenda, Reality Formate oder Schönheitswettbewerbe betreffen. Nicht um den „Brexit“, sondern um beides Letzteres soll es gehen. Ich möchte nicht über meine persönliche Meinung zu Couple-Shows sprechen, auch wenn mich die #Verafake-Geschichte immer noch zum Lachen bringt. 

Doch der Fall, der gefallenen Miss Great Britain bringt mich zum Nachdenken: Warum werden Frauen negativ dargestellt und Männer als "Player"?  Nicht nur der viel diskutierte Fall um Gina-Lisa Lohfink zeigt ein Bild auf, das mich eher wütend, als traurig macht. Blick man rüber zur Insel, weiß ich nicht, ob es dort besser aussieht.

Eine junge Frau ist dort gleich in zwei Fallen getappt: die der Schönheitswettbewerbindustrie und die der medialen Vermarktung von Skandalen.

Die 20-jährige Zara Holland wurde zum Klatschpressegourmethäppchen: Holland, die damalige Miss Great Britain, hatte Sex (!). Und vom vermeintlichen Akt waren angedeutete Schwarz-Weiß-Szenen in der verheißungsvollen Sendung "Love Island" zu sehen und das auch noch mit einem Ex-Freund einer Castingshow-Gewinnerin. Ebenso skandalös wurde ihre Entthronung als Miss vor den laufenden Kameras dargestellt. Zara weint, wird getröstet, entschuldigt sich reuevoll.  

Selbst schuld könnte man sich denken, wenn man stur ausblendet, für was Schönheitswettbewerbe bekannt sind. Der Veranstalter bedauert Hollands Degradierung. Das Miss-Komitee beruft sich darauf, seine Marke schützen zu wollen, denn Misses stünden für Wohltätigkeit: „Miss Great Britain works with charities, children and young, impressionable people“. Ja, stimmt. Das hatte ich nur ganz vergessen, als ich auf all die Bilder in Bikini und knappen Kleidern von Holland gestarrt habe, als ich im Netz nach „Miss Great Britain 2015“ gesucht habe.

Markenschutz: Nimm ihr die Krone weg
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.