Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Donnerstag, 31.08.2017

Inszenierung der eigenen Unterwerfung: Warum redet alle Welt über Melania Trumps Stilettos?

Um es vorweg zu sagen: Ich poste diesen Text nicht, weil ich damit komplett einverstanden bin, aber er ist die klügste Diskussion des neuesten Trump-Skandals, die gerade zu finden ist. Die Situation: Melania Trump hat beim Boarden des Flugzeugs, das sie und ihren Mann ins durch den Tropensturm Harvey verwüstete Houston bringen sollte, Stilettos getragen. Nicht irgendwelche, sondern Manolo Blahniks - Schuhe also, die nicht nur unpraktisch, sondern auch für die meisten Menschen kaum bezahlbar sind. Binnen Stunden kam es zu einem gigantischen Shitstorm, da dieses Outfit für viele Menschen anzeigte, wie abgehoben das Paar von der Realität des durchschnittlichen Amerikaners sei. Während des Fluges bemerkte man im Team Trump das Debakel und die Präsidentengattin zog sich um. In Houston gelandet, präsentierte sie sich in schwarzer Jeans, weißem Hemd und weißen Sneakers. Wie Vanessa Friedman in diesem Beitrag erklärt, ist das Leben in der Position als "First Lady" ein permanenter Auftritt, der immer eine politische Botschaft enthält, da er von der ganzen Welt eben als solche interpretiert wird. Und sie hat recht, dass Melania Trump das versteht und diesen Umstand in den vergangenen Monaten gut für sich genutzt hat. Dennoch: Indem man Melanias Trump Auftritte als Symbole für ihren Mann und dessen gefährliche Politik liest, macht man sie, wie ihr Mann es tut, zu einem Objekt. Laurie Penny bezeichnet die First Lady auch als das "First Victim" des Patriarchats. Theoretikerinnen wie Rebecca Solnit bezeichnen solche Schuhe als Zeichen für weibliche Unterdrückung, da ihre Trägerinnen in ihnen nicht weglaufen können. Ich habe kein Mitleid für Melania Trump, aber man sollte sie für ihre grauenhaften politischen Positionen kritisieren, die sie im Wahlkampf geäußert hat oder wie sie öffentlich ihre eigene Unterwerfung inszeniert, nicht für ihre Hurrikan-Stilettos.              

Inszenierung der eigenen Unterwerfung: Warum redet alle Welt über Melania Trumps Stilettos?
7,8
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!