Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Gendern in der Schule: Einblick in ein Gymnasium in Berlin-Neukölln

te.ma Open Science, Civil Discourse
Zum picker-Profil
te.ma Open Science, Civil DiscourseFreitag, 22.03.2024
#Bayern verbietet das #Gendern an Schulen, Hochschulen und Behörden.

Diese Woche also Söders Machtwort: Zum 1. April werden damit Sonderzeichen und das Binnen-I im dienstlichen Schriftverkehr Bayerns ausdrücklich unzulässig. Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) betont: „Sprache muss klar und verständlich sein.“

Während in Bayern das Gendern an Schulen nun verboten wurde, zeigt die Imke Nikolai-Kaiser im tema Interview, wie ein undogmatischer Umgang damit aussehen kann. Als Gymnasiallehrerin in Berlin-Neukölln und Ausbilderin für angehende Lehrkräfte hat sie eine klare Haltung zum Thema:

Ich finde das bei einem so zentralen Thema ganz falsch, da etwas vorzuschreiben.

Für sie gibt es kein Richtig oder Falsch. Sie empfiehlt nichts und weist lediglich darauf hin, dass die akzeptierteste Form in der Bildungssprache die Beidnennung ist und dass das generische Maskulinum aus ihrer Sicht überholt sei.

Ich versuche zu vermitteln, dass wir nicht zu streng miteinander sind, sondern auch sagen können: „Ja, okay, das sind teils jahrhundertelang gewachsene Fragen. Es braucht entsprechend auch Zeit, bis sich eine Gesellschaft umgestellt hat oder neu einstellt.“

Ihre Erfahrungen zeigen, dass die elementareren Baustellen etwa bei Grammatik oder Rechtschreibung liegen. Formen von gendergerechter Sprache liest sie ohnehin eher selten in ihrer Lerngruppe. Dabei zeichnet sich ganz klar ab:

Die Herkunft beeinflusst bereits, ob man überhaupt mit dem Thema in Berührung kommt.

Warum sie die Rückkehr zum generischen Maskulinum in akademischen Kreisen für ausgeschlossen hält und wie sie den Sprachwandel in der Schule erlebt, legt sie ausführlich in unserem Interview dar.

Gendern in der Schule: Einblick in ein Gymnasium in Berlin-Neukölln

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 2
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor 20 Tagen

    Ziemlich coole Haltung von einer Deutschlehrerin: „ Ich würde nie Schülerinnen und Schülern, die nicht gendern, irgendwas anstreichen. Oder umgekehrt denjenigen, die gendern, sagen, „das darfst du jetzt nicht, denn es steht noch nicht im Duden“.

  2. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 21 Tagen

    puh, erfreulich.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.