Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Montag, 29.02.2016

Wie in Russland Geschäftsleute unter Druck gesetzt werden

Vor einigen Tagen wurde der russische Geschäftsmann Dmitri Kamenshchik festgenommen. Er ist eine große Nummer in der russischen Wirtschaft: Immerhin hat er den Flughafen Domodedovo zu dem gemacht, was er heute ist: zum größte Flughafen Moskaus. Der Hintergrund? Noch ist vieles unklar – aber möglicherweise steckt eine so genannte "rejderstwo", zu deutsch "feindliche Übernahme" dahinter – ein Vorgehen, bei dem Unternehmen von den Behörden verfolgt und zerschlagen und im Anschluss von Konkurrenten übernommen werden. Sozusagen eine Enteignung mit staatlicher Unterstützung. Kamenshchik soll sich geweigert haben, seinen Flughafen mit zwei anderen, teilstaatlichen Flughäfen in Moskau zu fusionieren. 

Überhaupt gehören Unternehmer in Russland zu einer der Hoch-Risikogruppe, gerichtlich verfolgt zu werden, wie ich auch hier in einem Artikel über die Unternehmensrechtlerin Jana Jakowlewa recherchiert habe. Durchaus denkbar, dass der Druck auf erfolgreiche Unternehmer zunimmt, wenn sich die wirtschaftliche Lage in Russland weiter zuspitzt. 

Wie in Russland Geschäftsleute unter Druck gesetzt werden
6
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!