Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Sonntag, 25.09.2016

Was macht eigentlich Julia Timoschenko?

Was macht eigentlich Julia Timoschenko? Zuletzt schien es eher so, als wäre die große Zeit der - zumindest im Westen - wohl lange bekanntesten ukrainischen Politikerin abgelaufen. Als Timoschenko in den letzten Tagen des Maidan aus der Haft entlassen wurde,  brandete ihr auf dem Unabhängigkeitsplatz, von dem die Revolution ihren Ausgang genommen hatte, zumindest kein großer Jubel entgegen. Bei den Parlamentswahlen und Präsidentschaftswahlen schnitt sie doch eher schlecht als recht ab. Ganz schien es so, als passe sie nicht in die Zeit nach dem Maidan: Zu sehr mit dem alten Establishment verbunden, zu groß mit den Enttäuschungen nach der „Orangen Revolution" 2004 verbunden. Doch Timoschenko wäre nicht Timoschenko, wenn sie so schnell aufgäbe: Zuerst machte sie mit ihrer Partei „Vaterland" in der Koalition unter Premier Arseni Jazenjuk mit, ist mittlerweile in die Opposition gewechselt und bringt sich mit populistischen Parolen wohl schon für die nächsten Wahlen in Stellung. Aber eines darf man bei Timoschenko nie: Sie abschreiben. Ein lesenswerter Beitrag des ukrainischen Journalisten Roman Romanyuk über eine „Timoschenko, die immer noch machthungrig ist."

Was macht eigentlich Julia Timoschenko?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!