Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Mittwoch, 10.05.2017

Ungarn c´est moi. Orbán, Tante Bözsi, die Rente und die Schweinchen

Ungarns Chef Viktor Orbán hat in seinem Land 2010 die „Ordnung der Nationalen Zusammenarbeit“ (NER) eingeführt. Sie besteht in "Nationalen Konsultationen": Man kreuzt auf Zetteln oder im Netz demagogische Antworten auf demagogische Fragen der Regierung an. Das hat keine Auswirkungen. Aktuell läuft die "Konsultation" zum Thema „Brüssel stoppen!“. Manchmal begibt sich Viktor Orbán persönlich auf "nationale Konsultation". Letzte Woche war Orbán bei Tante Bözsi, kurzes ö, weiches sh. Er hat das filmen lassen. Das Video steht auf seinem Facebook-Kanal. Tante Bözsi wohnt in Nagygéc im Nordosten Ungarns. Im Dorf leben nur noch sechs Leute und es gibt einen gigantischen nationalistischen Gedenkpark mit 4-D-Kino. Den hat die EU mit fast zwei Millionen Euro bezuschusst. Weiß Brüssel, um was es in diesem Park geht? Hm. Egal. Beim Besuch von Tante Bözsi geht es um die Rente. Orbán kommt im Autokonvoi zu Tante Bözsi. „Küss die Hand, ich bin Viktor Orbán.“ Tante Bözsi sagt: „Ja, ich sehe Sie jeden Abend im Fernsehen, ich freue mich sehr.“ So mag Orbán das. Man schaltet den Fernseher ein und es läuft Orbán. Später sagt Tante Bözsi: „Ich hätte gern, wenn jedes Jahr Ministerpräsidentenwahl wäre.“ Ministerpräsidentenwahl? Hm. Gibt es so direkt nicht. Egal. Warum? „Wenn Wahl ist, erhöht sich die Rente immer ein bisschen.“ Orbán lacht: „Ich erhöhe ja immer, nicht wahr?!“ - „Natürlich, Gott sei Dank“, sagt Tante Bözsi. Orbán antwortet: „Wenn die Zahlen danach sind, erhöhe ich am Jahresende wieder.“ Der englische Untertitel an dieser Stelle lautet: „... there will be another raise.“ Aber Orbán sagt im Original: „... erhöhe ich.“ Ungarn c´est moi. Ist dem Regierungsübersetzer das peinlich? Orbán hat fast die ganze Zeit die Hände in den Hosentaschen, wenn er mit Tante Bözsi spricht. Das ist sehr unhöflich. Und seine Wampe wirkt dadurch noch viel wampiger. Am Ende begrüßt Orbán noch Tante Bözsis Schweine: „Hallo Schweinchen!“ Ja. So kann man das sehen. Auf Orbáns Facebook-Kanal.

Ungarn c´est moi. Orbán, Tante Bözsi, die Rente und die Schweinchen
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!