Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Samstag, 21.01.2017

Russische Propaganda: Wie erfolgreich ist sie wirklich?

Vor einem Jahr sorgte der „Fall Lisa“ in Deutschland für große Aufregung und für eine schwere diplomatische Krise zwischen Deutschland und Russland. Zur Erinnerung: Das 30 Stunden lang verschwundene russlanddeutsche Mädchen Lisa aus Berlin-Marzahn war angeblich – so berichteten russische Staatsmedien – von Flüchtlingen verschleppt und vergewaltigt worden, doch eigentlich hatte sie nur Probleme in der Schule und mit ihren Eltern gehabt und war zu ihrem Freund geflüchtet. Die Reaktionen einer aufgebrachten, teils russlanddeutschen, teils Rechtsaußen-Öffentlichkeit, wie auch das Eingreifen des russischen Außenministers in den Fall, brachten die Diskussion um den Einfluss und die Gefahr russischer Propaganda europaweit in Schwung. Inzwischen sind Wörter wie „prorussisch“ und „russische Propaganda“ Kampfbegriffe und Totschlagargumente. Doch wie erfolgreich ist russische Propaganda wirklich? Wissenschaftlich einigermaßen gesicherte Erkenntnisse gibt es zu dem Thema bisher noch wenig, Skepsis über das Ausmaß des Erfolges russischer Propaganda ist durchaus angebracht. Das finden im Wesentlichen auch vier Journalisten, die sich mit dem Thema einschlägig beschäftigt haben und die der Osteuropa-Journalist Moritz Gathmann zu einer Diskussionsrunde versammelt hat: der litauische Journalist Vytautas Bruveris, der russische Fake-Spezialist Alexej Kowaljow, die deutsche Osteuropa-Journalistin Gemma Pörzgen und der Chefredakteur des moldauischen Nachrichtenportals newsmaker.md Wladimir Solowjow. Doch sie sind sich nicht nur einig. Die streckenweise kontroverse Diskussion um eines der gegenwärtig kontroversesten politischen Themen kann man in drei Teilen auf ostpol.de nachlesen. Wie angenehm: Skepsis und Aufklärung statt Propaganda und steile Thesen. Übrigens: Was manche Leute, die vor einem Jahr der russischen Staatspropaganda zum "Fall Lisa" glaubten, heute denken, kann man hier nachlesen.

Russische Propaganda: Wie erfolgreich ist sie wirklich?
7,8
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!