Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Freitag, 15.07.2016

Péter Esterházy ist tot. Werden einige seiner Bücher weiter leben?+ Ein Nachtrag

Im Frühjahr erlebte ich ihn noch in der Akademie der Künste in Berlin. Wer nicht von der todesvollen Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs wusste, hätte dem Friedenspreisträger des Jahres 2004 ein langes Leben vorausgesagt. Ein vitaler, ironischer Erzähler, der allerdings früher ging als sonst.

Nun ist er - leider - erwartet gestorben. Warum sollte man diesen Schriftsteller lesen? Im Nachruf heißt es:

„«Jeder durchschaut sein Gegenüber, folglich lohnt sich zumindest die Vorsicht.» So wunderbar knapp und ironisch hat Péter Esterházys einmal die Abhörsituation in der ungarischen Staatssicherheitszentrale beschrieben. Verhörender und Verhörter sitzen einander gegenüber, und unabhängig davon, was sie sagen, durchschauen sie sich gegenseitig. Allein schon diese kurze Szene zeigt Esterházys treffsichere und entlarvende Darstellungsweise."

Erhellend nicht nur für seine Biographie und sein Werk ist in diesem Nachruf, wie beides hierzulande und in Ungarn gedeutet worden sind.

NACHTRAG: Mittlerweile publizierte die Schriftstellerin und Übersetzerin Terézia Mora, die auch einige seiner Bücher ins Deutsche übertrug, einen persönlich gehalten Nachruf, in dem sie die Eigenart dieses großen Erzählers erhellt:

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/peter-esterhazy-ist-tot-wenn-unsterbliche-sterben-a-1103116.html

Péter Esterházy ist tot. Werden einige seiner Bücher weiter leben?+ Ein Nachtrag
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!