Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Mittwoch, 18.11.2015

Norman Manea: „Wir sind alle im Exil“

Der rumänische Schriftsteller Norman Manea ist einer der großen Unbekannten der Weltliteratur, den schon Heinrich Böll vor über 40 Jahren rühmte und den Freunde und Kollegen wie Philipp Roth oder Mario Vargas Llosa immer wieder für den Literatur-Nobelpreis vorschlagen. Norman Manea wurde 1936 in einem Dorf in der Südbukowina in einer jüdischen Familien geboren und im Alter von fünf Jahren in eines der Hunger- und Todeslager nach Transnistrien deportiert. Seine Eltern und er überlebten den rumänischen Holocaust, im Alter von neun Jahren kehrte der kleine Junge als "alter Mann" zurück nach Hause, wie Manea später einmal schrieb. Nachdem er als junger Mann Hoffnung in die kommunistischen Ideale setzte, geriet er in Rumänien bald auch mit dem nationalstalinistischen Totalitarismus in Konflikt und verließ das Land 1985. Er lebte zunächst in Deutschland, dann in den USA. Er schreibt nicht nur Weltliteratur, sondern hat im postkommunistischen Rumänien gegen riesige Widerstände auch eine Debatte um die Verstrickung der Intellektuellen der Zwischenkriegszeit in den Faschismus (darunter Mircea Eliade, Emil Cioran und Eugène Ionesco) angestoßen. Jüngst erschien auf deutsch Maneas Essaysammlung „Wir sind alle im Exil“, anlässlich dessen Deutschlandradio Kultur vor einiger Zeit ein Gespräch mit dem Schriftsteller sendete: ein sehr schmerzliches und sehr bewegendes Gespräch, in dem Manea über seine Deportation, sein Exil und das Leben eines „alten europäischen Melancholikers“ erzählt.

Norman Manea: „Wir sind alle im Exil“
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.