Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Karsten Lemm
Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Karsten Lemm
Montag, 20.08.2018

„Wir haben schon immer unsere Arbeit abgeschafft“ - KI-Experte Chris Boos im Interview

So viel Irrglauben, so viele Vorurteile, so viel Angst vor den falschen Dingen. Selbst wenn das Klischee der Roboter, die zum Terminator werden, schnell beiseite geräumt ist, bleiben noch viele, viele Sorgen über künstliche Intelligenz, die aus Sicht von Chris Boos völlig unbegründet sind.

„Ich versuch‘s mal ganz deutsch und erkläre Ihnen erst mal, was sie NICHT ist“, seufzt der Chef des Frankfurter Softwarehauses Arago in diesem erfrischend offenen, geradlinigen Gespräch mit dem Handelsblatt. „KI versteht nichts, auch wenn immer mehr Marketingprofis das gern behaupten. Maschinen verstehen nichts. Korrelation und Kausalität sind nicht das Gleiche.“

Soll heißen: Nur weil Rechenmaschinen mathematische Zusammenhänge Millionen Mal besser berechnen können als jeder Mensch, sind sie uns noch lange nicht darin ebenbürtig, Alltagssituationen zu bewältigen.

Boos arbeitet seit über 20 Jahren daran, künstliche Intelligenz zumindest so schlau zu machen, dass sie Menschen Routine-Aufgaben im Büro abnehmen kann – und entsprechend ungeduldig reagiert er, wenn er zum x-ten Mal mit der Angst konfrontiert wird, dass Maschinen angeblich bald jede Art von Job übernehmen werden.

Zum einen, argumentiert Boos, ist die Technologie noch lange nicht so weit, dass sie den Menschen ersetzen kann; zum anderen sollten wir doch froh sein, wenn wir bestimmte Dinge nicht mehr selbst erledigen müssen:

Wir haben schon immer unsere eigene Arbeit abgeschafft. Früher hat uns das sogar Spaß gemacht, weil wir zum Beispiel erkannten, dass es nicht allzu erstrebenswert ist, Felsblöcke für eine Pyramide durch die Gegend zu schleppen.

Was Boos wirklich Sorgen macht, ist, dass wir – in Europa und besonders in Deutschland – uns vorsorglich so viele Sorgen um die Folgen des Einsatzes von KI machen, dass wir diese Zukunftstechnologie lieber anderen überlassen, besonders China und den USA.

Man muss Boos nicht in allem zustimmen, um das Interview lesenswert zu finden; es dient auf jeden Fall der Horizont-Erweiterung.

„Wir haben schon immer unsere Arbeit abgeschafft“ - KI-Experte Chris Boos im Interview
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor 3 Monaten

    Service-Hinweis: Der Inhalt liegt hinter einer Registrierungsschranke

    1. Karsten Lemm
      Karsten Lemm · vor 3 Monaten

      Bei mir kein Problem. Cookies löschen, dann sollte es gehen. Ich bekomme den Hinweis in mehreren Browsern *nicht* zu sehen. Empfehlung generell: mal Cliqz ausprobieren – basiert auf Firefox und verspricht, die Privatsphäre zu schützen, ohne Skripte einfach zu blockieren, weil das oft dazu führt, dass Websites nicht mehr vernünftig funktionieren. Auch Brave lohnt einen Versuch. Für Mac-Nutzer, die eine kleine Ausgabe nicht scheuen: im App-Store für ein paar Euro den Better-Blocker für Safari kaufen.
      cliqz.com
      brave.com/
      better.fyi

    2. Frederik Fischer
      Frederik Fischer · vor 3 Monaten

      @Karsten Lemm Ah, ausgezeichnet. Vielen Dank!