Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Dienstag, 24.05.2016

Wie die Roboter Arbeit schaffen

In der Zukunft werden Roboter immer mehr Aufgaben übernehmen, die derzeit noch Menschen erledigen – das wird unsere Gesellschaft tiefgreifend verändern. Zwei Vorstellungen dominieren dabei die Diskussionen um unser Leben in den kommenden Jahrzehnten: Angst vor den Konsequenzen weitreichender Arbeitslosigkeit vs. die Freiheit, von allen Routineaufgaben befreit, kreativ und für die Gemeinschaft tätig zu sein. Aber vorstellbar ist auch eine dritte Möglichkeit, wie Myul Khan, CEO von Field Nation, in Techcrunch anschaulich schildert:

Roboter werden aus seiner Sicht schlichtweg neue Arbeitsplätze schaffen. Die IT-Revolution hat schließlich auch weltweit Millionen von Stellen geschaffen – vom Netzwerkadministrator bis hin zum Servicetechniker und Webprogrammierer. Andere Berufe werden sich einfach anpassen: auch für autonome Fahrzeuge braucht man Mechaniker. Khan zitiert eine Studie, nach der eine Million Industrieroboter unmittelbar zur Entstehung von drei Millionen neuer Arbeitsplätze führte – je mehr Roboter eingesetzt wurden, um so stärker sank die Arbeitslosenquote in den betreffenden Ländern. Wir können also vielleicht optimistisch in die Zukunft blicken – zwar werden wir uns nicht alle nur noch unseren Hobbys hingeben können, aber zumindest wäre dann keine Angst vor weitreichender Arbeitslosigkeit nötig.

Wie die Roboter Arbeit schaffen
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!