Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Samstag, 28.05.2016

Wenn die Drohne das Mittagessen bringt

Fliegende Kurierdienste oder Foto- und Filmaufnahmen sind die Einsatzgebiete, die oft bei der Diskussion der zukünftigen Nutzung von Drohnen im Vordergrund stehen. In Japan wird jedoch gerade getestet, ob die Drohnen nicht noch viel mehr Aufgaben übernehmen können und zwar da, wo es bald fast keine Arbeitskräfte mehr gibt.

Japan ist das (vor Deutschland) am schnellsten alternde Land der Welt. In einigen ländlichen Gebieten soll es bald fast nur noch ältere Menschen geben (die auch gern vor Ort alt werden wollen), aber kaum jüngere Arbeitskräfte. Drohnen können hier Essen oder Einkäufe liefern und die medizinische Versorgung verbessern. Sie übernehmen auch Aufgaben in der Landwirtschaft - zum Beispiel da, wo Gelände für Menschen nur schwer erreichbar ist.

Zwar ist die Versorgung Pflegebedürftiger per Drohne oder Roboter sicher keine wünschenswerte Lösung für Deutschland, interessant ist aber der Artikel, weil er zeigt, wie unser Blick auf Technologien kulturell geprägt ist und dass die Technologie nicht nur zur Verdrängung menschlicher Arbeit führt, sondern z.B. auch dazu beitragen kann, die Stadt-Land-Schere zu schließen oder unseren ökologischen Fußabdruck zu verbessern.  

Wenn die Drohne das Mittagessen bringt
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.