Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Wenn Arbeitnehmer das neoliberale Dogma für sich entdecken

Ole Wintermann
Zum piqer-Profil
Ole WintermannDienstag, 08.08.2017

Ilana Gershon betrachtet in ihrem Text die neoliberale Lehre eines Friedman und eines Hayek vor dem Hintergrund des Wandels der Arbeitswelt. Ihre These ist, dass die Heuschrecken-Logik des Kapitalismus am Ende ihre eigenen Kinder – die Unternehmen – fressen wird; weil auch zunehmend die Arbeitnehmer diese Logik verinnerlichen.

Friedman und Hayek sahen die Funktion des Marktes darin, die Komplexität wirtschaftlichen Handelns abzubilden und den Preismechanismus dabei als Orientierung unternehmerischen Handelns zu betrachten. Politik hat in dieser Ideologie allein den Zweck, dem Markt einen entsprechenden Ordnungsrahmen zu geben. Dem liegt das alte utilitaristische Dogma zugrunde, dass der Gesamtnutzen einer Gesellschaft durch die Maximierung der Einzelnutzen optimiert werden kann. Altruistische Menschen und Unternehmen sind nicht Bestandteil dieser in sich abgeschlossenen Gedankenwelt.

Die negativen Konsequenzen der aus diesem Dogma resultierenden unternehmerischen Hire-and-Fire-Mentalität  sind inzwischen aber immens. HR-Abteilungen stellen zunehmend „Job-Quitter“ ein, denen es nicht darum geht, einen guten Job zu machen sondern die Voraussetzungen für die Aufnahme in das nächste Unternehmen zu schaffen. Auch wird es zunehmend wichtiger, schon frühzeitig Kontakte außerhalb des eigenen Unternehmens für den nächsten Absprung aufzubauen; der eigene Sandkasten (sprich: das interne Politikspiel) wird schon uninteressant, während man noch in ihm sitzt. HR-Abteilungen wollen diese defizitäre Bindung an den Arbeitgeber immer mehr dadurch kompensieren, dass sie nach Arbeitskräften suchen, die für ihre Arbeit „brennen“. Für die eigene Arbeit zu brennen, heißt am Ende aber eben auch, für die Vermarktung des eigenen „Ichs“ zu brennen. Damit zeigt sich letztlich, dass die Hayeksche Sicht auf die Logiken des Marktes und des darin agierenden Menschen am Ende zu einer Entwertung der Unternehmen führen könnte.

Wenn Arbeitnehmer das neoliberale Dogma für sich entdecken

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.