Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Mittwoch, 14.09.2016

Weniger, aber länger arbeiten

Die Bevölkerung Europas altert, und gerade umlagefinanzierte Rentenmodelle wie das deutsche geraten durch die steigende Zahl an Rentenbeziehern und die abnehmende Zahl an Einzahlern an ihre Grenzen. Renteneintrittsalter einfach zu erhöhen oder Frühverrentung unattraktiv zu machen, hat sich bisher als nur begrenzt wirksam erwiesen: viele Menschen können im Alter schlichtweg nicht mehr arbeiten und der politische Widerstand ist groß. Andererseits hat sich in entsprechenden Studien gezeigt, dass viele Frührentner länger arbeiten würden, wenn sie ihre Stundenzahl reduzieren könnten.

Eine Lösung wäre daher die Teilrente, die auch viele jenseits des Pensionsalters gern in Anspruch nehmen würden: man bezieht schon früher eine dann entsprechend niedrigere Rente und arbeitet dafür länger mit einer geringeren Stundenzahl. In Belgien existiert ein solches System bereits. In Frankreich ist es sogar möglich, Arbeitszeit und Rentenzahlung alljährlich neu anzupassen – also auch die Stundenzahl wieder zu erhöhen. So lässt sich die Lebensarbeitszeit verlängern, Wissen und Erfahrung der entsprechenden Arbeitnehmer bleiben länger erhalten – und die Rentenkassen werden entlastet. Ein klarer Appell, der Sinn macht. 

Weniger, aber länger arbeiten
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!