Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Theresa Lachner
Journalistin / Autorin / Gründerin von LVSTPRINZIP
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Lachner
Montag, 29.06.2020

War mein Artikel rassistisch? #KritischesWeißsein im Journalismus

Unter dem Hashtag #KritischesWeißsein hat piqd-Kollege Malcolm Ohanwe weiße Menschen dazu aufgefordert, sich mit ihrem Weißsein und ihrer White Fragility auseinanderzusetzen, anstatt ständig nur Schwarze Menschen in Opferdiskurse und Auseinandersetzungen zu zwingen.

Dem folgt Anja Reiter in der Freienbibel. Für einen 2017 erschienenen ZEIT-Artikel über eine Delegation aus Nigeria bekam sie Rassismuskritik.

Ich sei eine „Redakteurin mit verstaubter Kolonialbrille“, heißt es darin, ich würde „Afrikaner sprachlich herabsetzen“. Ich schluckte. Ich? Rassistisch? Wie war das gemeint?

Besonders die Wortwahl und die szenischen Beschreibungen wurden kritisiert.

Eine Leserin ärgerte sich, dass ich eine nigerianische Politikerin „als energische Frau mit großen Goldohrringen“ beschrieb. „Ist es erwähnenswert, wie PolitikerInnen und UnternehmerInnen auf einer Dienstreise gekleidet sind?“, schrieb sie. Der Fokus auf die Kleidung trage dazu bei, postkoloniale Sichtweisen auf „Afrikaner“ zu reproduzieren. „Mir erscheint die Beschreibung der Kleidung wie eine Suche nach dem vermeintlich ‚Fremden‘“.

Während Anja Reiter die Vorwürfe nach der Veröffentlichung beantwortete und (in Absprache mit der natürlich weißen Redaktion) von sich wies, liest sie ihren eigenen Text heute anders und möchte in Zukunft noch selbstkritischer reflektieren.

Ich wünsche mir, dass wir so in den nächsten Monaten gemeinsam neue journalistische Umgangsarten entwickeln, die sensibler mit rassistischen Stereotypen, Untertönen und Reflexen in der medialen Berichterstattung umgehen. Zugleich wünsche ich mir, dass diese Diskussion unverkrampft und ohne unverhältnismäßige Anschuldigungen geführt wird, die die Fronten nur verhärten. Ich hoffe sehr, dass mich viele Journalist*innen und Medienmenschen auf diesem Weg begleiten.

Hilfreiche Lektüre für mich ist immer wieder das Woketionary / Awareness Glossar.

War mein Artikel rassistisch? #KritischesWeißsein im Journalismus
5,7
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 5 Tagen

    "Energische Frau mit großen Goldohrringen"
    Rassistisch soll das sein.
    "Ein Fokus auf die Kleidung"
    Sehen darin angebliche "Antirassisten".
    Goldohrringe sind keine Kleidung, sondern Schmuck.
    Ein perfekter Unpiq.
    Hier sieht man, wie Selbstzensur entsteht.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.