Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Anja C. Wagner
Bildungsquerulantin
Zum piqer-Profil
piqer: Anja C. Wagner
Mittwoch, 31.07.2019

Unternehmertum braucht mehr als individuelle Fähigkeiten & Risikobereitschaft

Zugegeben: Ich denke auch, wir brauchen weit mehr Entrepreneure für den digitalen Transformationsprozess. Die klassische Angestellten-Mentalität ist nicht wirklich hilfreich in solch fragilen Phasen. 

Leider gehen die Zahlen von Unternehmensgründungen mit Angestellten in Deutschland stetig zurück. Das sieht auch das deutsche Wirtschaftsministerium als ein Problem und hat mit der Gründungsoffensive GO! einen 10-Punkte-Plan erstellt, um Menschen zu ermutigen und zu "empowern", diesen riskanten Weg zu gehen. So weit, so gut. 

In diesem hier vorgestellten Artikel wird in Frage gestellt, ob individuelle Kompetenz das ausschlaggebende Moment ist, warum sich Menschen auf den Weg machen, gewisse Entbehrungen auf sich zu nehmen, um ein Unternehmen aufzubauen. Sofern man nicht absolut mit dem Rücken zur Wand steht und keine Chance auf dem gängigen Karrierepfad hat, sind es vor allem Menschen aus abgesicherten Verhältnissen, die sich auf den Weg machen (können). 

Aber was in diesen Gesprächen oft verloren geht, ist, dass der häufigste gemeinsame Charakterzug unter Unternehmern der Zugang zu finanziellem Kapital ist – Familiengeld, ein Erbe oder ein Stammbaum und Verbindungen, die den Zugang zur finanziellen Stabilität ermöglichen. Während es scheint, dass Unternehmer dazu neigen, eine bewundernswerte Vorliebe für Risiken zu haben, ist es in der Regel der Zugang zu Geld, der es ihnen ermöglicht, Risiken einzugehen.

Und das ist ein entscheidender Vorteil: Wenn die Grundbedürfnisse erfüllt sind, ist es einfacher, kreativ zu sein; wenn man weiß, dass man ein Sicherheitsnetz hat, ist man eher bereit, Risiken einzugehen. "Viele andere Forscher haben die Erkenntnis repliziert, dass es bei Unternehmertum mehr um Cash als um Dash geht", sagt Andrew Oswald, Professor an der University of Warwick, gegenüber Quartz. "Gene sind wahrscheinlich wichtig, wie in den meisten Dingen des Lebens, aber nicht viel."

Unternehmertum ist v. a. eine Elitenpraxis. Es sei denn, man sichert alle Menschen ab.

Unternehmertum braucht mehr als individuelle Fähigkeiten & Risikobereitschaft
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.