Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum User-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Dienstag, 23.01.2018

Tools gegen die Tricks der Aufmerksamkeitsökonomie

Dass viele der Tools, Apps und Anwendungen der Internetwirtschaft mit allen Mitteln arbeiten, um uns möglichst viel Zeit in ihnen verbringen zu lassen, ist bekannt. Gegen die Tendenz, ständig nochmal nach dem Smartphone zu greifen, gibt es nun zunehmend Gegenbewegungen (zum Beispiel alles rund um dem modischen "Digital Detox"). Wie jetzt auch Entwickler selbst eine Reihe von Tools entwickeln, die den Tricks der Aufmerksamkeitsökonomie etwas entgegensetzen, darüber berichtet die Wirtschaftswoche (grundsätzlich kostenpflichtig, aber mit der Möglichkeit zum kostenlosen Test des Abos).  

Da gibt es zum Beispiel den "Dematricator", der wie eine Art Filter "über" Facebook gelegt werden kann, so dass man nicht mehr sieht, wie viele Likes oder Shares ein Beitrag hat – um damit den Vergleich und die Gier nach mehr auszuschalten. Der Artikel zeigt auch auf, wie die Manipulation zu mehr Zeit mit Apps und Co. funktioniert, und wie sich momentan dagegen eine Bewegung der Designethik formiert, zum Beispiel sichtbar in der Initiative "Time Well Spent" von Tristan Harris. Darin scheint auf, wie vielleicht eine nächste, wünschenswerte Phase der Internetökonomie ausgerichtet sein könnte: 

"Harris geht es – ähnlich wie Grosser mit seinem Demetricator – darum, den Menschen die Mechanismen der Aufmerksamkeitsökonomie bewusst zu machen. Darum, neue Ideen zu entwickeln: Statt eines Kommentarfelds in sozialen Netzwerken ließe sich etwa auch ein "Lass uns treffen!"-Knopf einbauen. Oder ein Tool, das einen daran erinnert, wie viel Zeit man mit einem Internetdienst verbringen will – und wann diese Zeit abgelaufen ist. Und schließlich geht es der Bewegung auch darum, eine Diskussion über die werbegetriebene Internetindustrie anzustoßen. Für Harris ist Werbung im Internetzeitalter das, was Kohle in der Industrialisierung war."
Tools gegen die Tricks der Aufmerksamkeitsökonomie
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als 2 Jahre

    Ich bin sehr zufrieden mit dem News Feed Eradicator. Das Plugin blendet die Timeline aus.
    https://chrome.google....

    1. Cornelia Daheim
      Cornelia Daheim · vor mehr als 2 Jahre

      Danke, interessant. Schaue ich mir auch an. Wenn mal Zeit ist - muss vorher noch so viel neue Meldungen lesen :-).

  2. Marion Bruchhäuser
    Marion Bruchhäuser · vor mehr als 2 Jahre

    Hier kann man das demetricator plugin direkt herunterladen: http://bengrosser.com/...
    Unter "Projects" auf der Seite findet man auch noch ein paar andere Plugins wie z.B. Facebook Bilder entfernen. Wer mehr wissen möchte darüber wie Facebook die Posts für den persönliche Feed auswählt kann sich auch dieses Plugin installieren https://facebook.track... .

    1. Cornelia Daheim
      Cornelia Daheim · vor mehr als 2 Jahre

      Super, Danke!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.