Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

So funktioniert Working Out Loud

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum User-Profil
Cornelia DaheimMittwoch, 23.05.2018

Was gestern Design Thinking war, scheint heute "Working Out Loud" zu sein: Das Tool, über das alle reden (und das immer mehr nutzen), die sich mit neuen Arbeitsformen beschäftigen. Oder ist es eine Haltung, eine Netzwerkform, eine Arbeitsweise? Wie auch immer man es nennen will - was es bedeutet, wie es entstanden ist und wie es funktioniert, fasst dieser Artikel ganz praktisch zusammen. 

Und zwar geht es bei Working-Out-Loud, anders, als der Name zunächst vermuten lässt, eben nicht um aggressives und lautes Zurschaustellen der eigenen Arbeit, sondern eher um das bewusste Teilen und Bereitstellen von Wissen. 
Der Begriff selbst tauchte zum ersten Mal 2010 in einem Blogartikel von Bryce Williams unter dem Titel „When will we start to Work Out Loud? Soon!“ auf. Der Gedanke dahinter: „Wissen teilen“ statt „Wissen ist Macht“. Was bisher unter Social Collaboration und Collaborative Learning firmierte, wurde durch Williams treffend mit der Wendung „Work-Out-Loud“ zusammengefasst: das eigene Wissen und die eigene Arbeit sichtbar machen, damit alle davon profitieren können.

Dann gab es ein Buch im Jahr 2015, inzwischen sind kostenlose Anleitungen für die berühmten Working-Out-Loud-Circles in verschiedenen Sprachen verfügbar, und auch Großunternehmen wie Bosch und Daimler arbeiten mit "WOL". Der Artikel stellt die Grundprinzipien und das Vorgehen in den Zirkeln dar, und verlinkt auf Materialien und Gruppen. Hilfreich ist das für alle, die selber sichtbarer arbeiten und ihr Wissen teilen wollen, oder die einfach mehr über den Ansatz wissen wollen. 

So funktioniert Working Out Loud

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Gabriela Westebbe
    Gabriela Westebbe · vor mehr als 3 Jahre

    Finde ich auch eine sehr spannende Entwicklung, v.a. interessant im Zusammenhang mit der Theorie Resonanzorientierung von Hartmut Rosa - grad gepiqd: https://www.piqd.de/zu...

    1. Cornelia Daheim
      Cornelia Daheim · vor mehr als 3 Jahre

      Schön, und Danke für den Link zu dem anderen Piq - ist auf meiner Leseliste gelandet!

  2. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als 3 Jahre

    Erwischt. Davon habe ich noch nie gehört/gelesen. Besten Dank!

    1. Cornelia Daheim
      Cornelia Daheim · vor mehr als 3 Jahre

      Sehr schön, das freut mich!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.