Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Karsten Lemm
Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Karsten Lemm
Samstag, 30.09.2017

Sechs Jobs für 2030 – und die Fähigkeiten, die gefragt sein werden

Plötzlich gibt es Bedarf für den Seniorenlehrer, der alternden Wissbegierigen noch mal etwas Neues beibringt. Da viele Menschen ihre Freizeit in virtuellen Welten verbringen, ist der Beruf des Innenausstatters für Virtual-Reality-Erlebnisse entstanden. Die Auswirkungen von Klimawandel und Verstädterung führen dazu, dass immer mehr Bauingenieure gesucht werden, die im Einklang mit der Natur arbeiten können.

Drei von sechs Beispielen aus der Arbeitswelt von morgen, wie sie sich die Autoren der neuen Studie The Future of Skills: Employment in 2030 ausmalen (PDF hier). Die Wissenschaftler – darunter Michael Osborne von der Universität Oxford – bemühen sich, mit ihrer Arbeit neue Perspektiven aufzuzeichnen, ohne die weitreichenden Folgen zu verleugnen, die Künstliche Intelligenz, Robotik und zunehmende Automatisierung auf viele Berufe fraglos haben werden.

Doch es führe in die Irre, die technischen Möglichkeiten isoliert zu betrachten, argumentieren die Arbeitsmarktforscher in einem einführenden Blog-Beitrag. Ähnlich wichtig wie Automatisierung selbst seien „demografische, ökonomische und ökologische Trends“, die die Entwicklung vieler Jobs beinflussen könnten.

Ihr Fazit: Wohl 20 Prozent der Menschen müssten damit rechnen, dass ihre Chancen auf Beschäftigung sinken, zehn Prozent dürfen auf steigende Nachfrage hoffen. Doch die große Mehrheit – 70 Prozent der Briten und Amerikaner – sei derzeit in Berufen beschäftigt, für die sich noch nicht abschätzen lasse, wie sich der Arbeitsmarkt entwickeln wird: positiv oder negativ.

Klar ist aus Sicht der Wissenschaftler nur, dass alle, die auf den Wandel vorbereitet sein wollen, bestimmte Fähigkeiten mitbringen sollten. Der hier verlinkte kurze Text der MIT Technology Review fasst gut zusammen, was in Zukunft wohl besonders gefragt sein wird: originelles Denken und Kreativität; Informationen aufnehmen und verstehen können; Entscheidungen fällen und eigene Konzepte entwickeln – im Zusammenspiel mit Maschinen oder anderen Menschen.

Sechs Jobs für 2030 – und die Fähigkeiten, die gefragt sein werden
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!