Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
Zum piqer-Profil
piqer: Ole Wintermann
Montag, 14.10.2019

Pragmatische Achtsamkeit erlernen statt Digital Detox erzwingen

Digital Detox kann auf Dauer keine realistische Form des Umgangs mit digitalen Geräten in einer Welt sein, in der wir ständig "on" sind, so die Philosophie der Betreiber des Miraval Resorts im Westen (Arizona) der USA. Vielmehr kommt es darauf an, die Fähigkeit zu lernen, sich im passenden Moment auf die gerade gefragte Tätigkeit zu konzentrieren. Es ist der Wechsel von digitaler Aktivität und Ruhezeiten, die gezielt im Sinne von Achtsamkeit genutzt werden, der über den Tag hinweg ein Gleichgewicht zwischen digitaler Aufmerksamkeit und eigener Achtsamkeit realistisch werden lässt. Der All-Inclusive-Preis von 529 Dollar je Nacht zeigt aber auch, welche Zielgruppe hiermit erreicht werden soll.

Das Resort bietet ungewöhnliche Kurse an: Malen auf einem Pferderücken, Meditieren mit Pferden, Cardio Drumming, schwimmende Meditation oder aromatisierte Yoga-Stunden gehören zu den sehr ungewöhnlichen Kursangeboten. Das Ziel dieser ungewöhnlichen Kursgestaltung ist es, durch das Versetzen in neue Erfahrungskontexte einen Prozess des Lernens über die Mechanismen der Achtsamkeit auszulösen:

"Our hope is that when we facilitate new experiences, they’re going to be more willing to have those out-of-the-comfort-zone experiences in their lives."

Spannend ist, dass das Resort aber von der üblichen Verhaltensrichtlinie bezüglich der Nutzung von digitalen Geräten abweicht. In Gemeinschaftszonen sind die Geräte zwar unerwünscht, in privaten Bereichen aber wird den Gästen die Nutzung komplett selbst überlassen. Man möchte damit, so die Betreiber, den Menschen eine pragmatische und fokussierte Umgangsweise mit der Technik beibringen. Genau dies wird bei alternativen Angeboten von Digital Detox gerade nicht erlernt.

“We want to help guests develop a different relationship with their digital life so that it supports what they’re doing and how they want to live.”

Ich finde diesen pragmatischen Ansatz sehr hilfreich, da er das übliche shaming und blaming gegenüber der digitalen Welt vermeidet.

Pragmatische Achtsamkeit erlernen statt Digital Detox erzwingen
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.