Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Donnerstag, 10.11.2016

Pilot zum Grundeinkommen in Finnland kurz vor dem Start

Das bedingungslose Grundeinkommen ist schon viel diskutiert worden (gerade erst hat sich Elon Musk wieder dafür stark gemacht), im großen Maßstab erprobt wurde es in jüngerer Zeit jedoch noch nicht. Das wird sich nun ändern, denn die Rahmenbedingungen für ein weitreichendes Pilotprojekt in Europa stehen jetzt fest. Ab Januar 2017 werden 2000 Finnen, ausgewählt nach dem Zufallsprinzip aus derzeitigen Beziehern von Arbeitslosengeld (keine Freiwilligen also), zwei Jahre lang in etwa den Mindestsatz der sozialen Leistungen des Landes erhalten (ca. 560 Euro). Das Geld soll auch dann fließen, wenn die Probanden Arbeit finden.

Zwar erscheint diese Summe eher zu niedrig, um den Druck zur Arbeit soweit aufzuheben, dass das Experiment echte Rückschlüsse ermöglicht (z. B. eine Antwort auf die Frage, ob der Mensch Arbeit zur Sinngebung benötigt und sich dazu ohne Zwang neue Möglichkeiten finden). Der aufwendige Kontrollapparat, der hinter staatlichen Leistungen normalerweise steht, entfällt aber zumindest schon mal. Und wenn das Experiment zum Erfolg werden sollte, ist eine allgemeine Einführung denkbar, zumal eine Mehrheit der finnischen Bevölkerung dies unterstützen würde.

Pilot zum Grundeinkommen in Finnland kurz vor dem Start
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!