Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
Zum piqer-Profil
piqer: Ole Wintermann
Donnerstag, 03.10.2019

Mobiles Arbeiten: EntscheiderInnen zunehmend allein im Büro

Eine aktuelle Untersuchung aus den USA, die 1.000 Büro-Angestellte zum Thema “Remote Work” befragt hat, kam zu eindeutigen Ergebnissen: 57 % der Mitglieder der Generation Z, 50 % der Millennials und 46 % der Generation X arbeiten mindestens an einem Tag in der Woche mobil von außerhalb des Büros. Dies gilt jedoch nur für gerade einmal 37 % der Baby Boomer. 25 % aller Angestellten arbeiten mindestens die Hälfte der Zeit von Zuhause aus. Der Grund ist simpel: Der Aufwand für das Pendeln wird reduziert und es ist eher möglich, in weiter entfernten und preiswerteren Regionen zu wohnen.

Gleichzeitig meinen ⅔ der Befragten, dass eine direkte Kommunikation auf Dauer am besten für die Arbeit geeignet sei. Es geht also nicht um ein Entweder-oder, sondern um ein Sowohl-als-auch. Mit Blick auf die multiplen technischen Möglichkeiten der Kommunikation bevorzugt jede Generation andere Plattformen (Slack, Teams, Zoom et al.). Was organisationspolitisch sicher die stärkste Auswirkung hat, ist die Erkenntnis:

"Different channels can connect complex matrix teams into one central space."

Denn dies besagt nichts anderes als: Technik kann tatsächlich auch Kultur verändern. Darauf deutet auch hin, dass jeder zweite Angestellte mehr kollaborieren würde, wenn ihm die Wahl einer visuellen Kommunikationsplattform möglich wäre. Es ist nicht überraschend, dass dies insbesondere für Mitglieder der Generation Z und die Millennials gilt.

Auch bei der Frage, in welcher Weise die Kommunikation mit den Kunden erfolgen soll, gibt es klare Unterschiede zwischen den Generationen:

"Baby Boomers and Gen Xers prefer to communicate on the phone with customer support 40 % more than Gen Z and Millennials."

Was sagen uns (bei aller gebotenen Vorsicht mit Blick auf den Herausgeber) die Zahlen in Summe? Mobiles Arbeiten wird sich nicht aufhalten lassen und Arbeitgeber sollte sich in ihrem Bemühen im Umgang mit dem Fachkräftemangel Gedanken darüber machen, welche Arbeitsbedingungen sie ihren Angestellten bieten.

Mobiles Arbeiten: EntscheiderInnen zunehmend allein im Büro
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.