Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Gabriela Westebbe
Diplom-Kauffrau, Wirtschaftspsychologin, Bildungsexpertin mit Blick auf das Ganze
Zum piqer-Profil
piqer: Gabriela Westebbe
Freitag, 03.05.2019

Lernen lässt sich nicht digitalisieren – Wissensträger bleibt der Mensch

„Lernen ist ein sozialer Prozess. Wir können Wissen vermitteln über die Digitalisierung, aber wir lernen nicht durch die Digitalisierung.“

Im Rahmen des Digitalpakts werden Schulen in den nächsten 5 Jahren 5,5 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt. Rein rechnerisch entfallen 137.000 Euro auf jede der 40.000 Schulen in Deutschland. Mit der Ausstattung von Hard- und Software ist es jedoch nicht getan. Schulen brauchen Konzepte, wie sie den Unterricht in Zukunft gestalten wollen.

Es geht jedoch nicht nur um eine neue Didaktik und neue Methoden, es geht vor allem um andere Inhalte und Ziele. Darüber spricht der OECD-Direktor und PISA-Studienverantwortliche Prof. Dr. Andreas Schleicher und arbeitet in seinem Vortrag heraus, wo die Probleme in Deutschland liegen.

"Die Digitalisierung hat unsere Welt, auch die Arbeitswelt verändert. Das „industrielle Modell“ funktioniert nicht mehr. Lernen und Arbeiten sind Eins geworden."

Wissen ist heute ein ganz anderes Konstrukt. Wissen ist immer noch wichtig, aber Wissen alleine wird nicht mehr belohnt, denn da ist Google sehr viel besser. Was heute belohnt wird ist fächerübergreifendes Wissen und epistemisches Wissen, also das Verständnis von Zusammenhängen.

"Die Fundamente einer Disziplin müssen verstanden werden und nicht nur deren Facetten."

Was heute auch von der Welt belohnt wird ist das Tun. Machen können setzt jedoch Selbstwirksamkeitsüberzeugung voraus.

„Der Kern von Erfolg ist die Selbstwirksamkeit, die Fähigkeit von Menschen den eigenen Weg zu gestalten und Verantwortung zu übernehmen. Das setzt ein Bildungssystem voraus, wo Kinder den Raum bekommen, Verantwortung zu übernehmen.“

Selbstständig denken und mit anderen zusammenarbeiten, das sind die Fähigkeiten, auf die es jetzt ankommt. Und das gilt auch für Lehrende. Und auch hier braucht es Raum dafür. Umso erschreckender, dass ¾ der Lehrkräfte ihre Arbeitsumgebung als wenig gestaltungsfreundlich empfinden. Das zeigt, wie viel ganz grundsätzlich angepackt werden muss.

Lernen lässt sich nicht digitalisieren – Wissensträger bleibt der Mensch
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.