Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Donnerstag, 12.05.2016

Lebenslauf des Versagens oder: Es muss nicht alles klappen

Ein Lebenslauf führt im Allgemeinen nur Erfolge auf und wenn mal etwas nicht so gelungen ist, geht man schamvoll darüber hinweg oder poliert die Sache einfach etwas auf: man kann die Beschreibung der vorherigen Stelle aufhübschen oder Lücken in der Vita durch großzügige „von – bis“-Angaben kreativ schließen. Aber die eigenen Misserfolge in den Mittelpunkt stellen? Davon wäre doch komplett abzuraten, sollte man meinen. Johannes Haushofer, Professor an der amerikanischen Elite-Uni Princeton, hat aber genau das getan.

Mit dieser ungewöhnlichen Maßnahme – einer Auflistung abgelehnter Artikel und Forschungsanträge, nicht erhaltener Stipendien usw. – hatte er einer Freundin Mut zusprechen wollen, die bei der Bewerbung um eine Uni-Stelle gescheitert war. Eigentlich ist Haushofer sehr erfolgreich, wie sein klassischer Lebenslauf zeigt. Die Laufbahn des Scheiterns macht indes deutlich, wie viel auch in einer ausgesprochen beneidenswerten Karriere misslingen kann. Man darf sich – wie Haushofer – von vereinzelten Rückschlägen nur nicht entmutigen lassen. Wichtig für die Einsicht, dass es die lineare, problemfreie Karriere und berufliche Entwicklung wahrscheinlich nie gegeben hat und wir uns vielleicht alle davon verabschieden sollten, sie von uns – oder von Bewerbern – zu erwarten. 

Lebenslauf des Versagens oder: Es muss nicht alles klappen
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!