Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Donnerstag, 13.10.2016

Kleinstcomputer in die Schulen

Eine Welt voller vernetzter Gegenstände, deren Funktionsweise sich nicht mehr nachvollziehen lässt; ein Arbeitsmarkt, den die digitale Transformation so verändern dürfte, dass er mit dem jetzigen nur mehr wenig gemeinsam hat: Die Schüler von heute sind auf dem Weg in eine Zukunft, auf die sie der Unterricht selten vorzubereiten scheint. Digitalkunde tut Not – und soll jetzt auch kommen, als Teil des „DigitalPaktD“, mit dem die Schulen endgültig ins 21. Jahrhundert katapultiert werden.

Calliope heißt der Kleinstcomputer, mit dem sich Drittklässler (ab 2017, zunächst nur im Saarland) digitale Souveränität aneignen können – ähnlich dem Raspberry Pi wenig mehr als eine Platine mit Prozessor, Sensoren und ein paar Anschlüssen. Zusätzlich zur Hardware wird es einen Editor bzw. eine App zur Programmierung geben. Dem Bau von Robotern, Schrittzählern und Messgeräten steht damit nichts mehr im Wege. Damit allein wird sich der ständig beschworene Mangel an IT-Experten wohl nicht beseitigen lassen, aber sinnvoll und dringend an der Zeit ist der Schritt: Weil Kinder so lernen, dass sie der sie umgebenden Technik nicht ausgeliefert sind, sondern diese verändern können, mit ihr arbeiten können.

Kleinstcomputer in die Schulen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!