Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
Zum piqer-Profil
piqer: Ole Wintermann
Sonntag, 09.09.2018

J. Stiglitz warnt: Künstliche Intelligenz kann die Ungleichheit verstärken

In diesem Interview, das der Ökonom Joseph Stiglitz dem Guardian gegeben hat, geht es um die Bedeutung der Künstlichen Intelligenz für die Zukunft der Arbeit, unser Konsumverhalten und das Machtgefälle zwischen global agierenden Tech-Unternehmen und den Menschen.

Stiglitz geht davon aus, dass KI grundsätzlich geeignet ist, um uns allen mehr Wohlstand und ein leichteres Leben zu ermöglichen. Die Hauptherausforderungen auf dem Arbeitsmarkt sind dabei aus seiner Sicht der Wechsel der Tätigkeiten, die Änderung der Berufsbilder und die Fähigkeit und Bereitschaft der Menschen, auf diese Veränderung einzugehen. KI muss dabei aber danach unterschieden werden, ob sie Tätigkeiten oder Menschen ersetzt. Schon heute kann KI MRT-Scans besser deuten als ein Radiologe, so dass dieser sich auf andere Aspekte seines Berufes konzentrieren kann. Im Bereich geringqualifizierter Arbeit kann KI einen Großteil der Arbeiten übernehmen; gerade in der Pflege, der Ausbildung und dem Gesundheitswesen können sich die so entlasteten Menschen aber dann mehr auf die Interaktion mit anderen Menschen konzentrieren. Andererseits werden Kassiererinnen und Lkw-Fahrer sicher komplett ersetzt werden.

Die Gefahr der Konzentration der KI-Kompetenz bei wenigen großen Firmen wird aber nach Stiglitz erst dadurch virulent, dass diese gleichzeitig die Konsumenten durch ihre Datenmacht manipulieren können.

Stiglitz sieht den Ausweg in der politisch gewollten Regulierung der Datenerhebung und der Einflussmöglichkeiten dieser Firmen. Er warnt davor, denselben Fehler der Nicht-Regulierung zu wiederholen, den man bereits zu Beginn der starken Globalisierungswelle seit den 1990er Jahren gemacht hat. Dies kann nur zu einer verstärkten Ungleichheit führen:

“If we don’t change our overall economic and policy framework, what we’re going towards is greater wage inequality, greater income and wealth inequality and probably more unemployment and a more divided society." 
J. Stiglitz warnt: Künstliche Intelligenz kann die Ungleichheit verstärken
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!