Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.
Zum piqer-Profil
piqer: Ole Wintermann
Freitag, 24.02.2017

Ist Coding der neue Blue-Collar Job?

Politiker beklagen regelmäßig den Verlust von (traditionellen) Arbeitsplätzen in Industrie und Handwerk, die immer noch als die wichtigste Säule der Wirtschaft betrachtet werden. Ist diese Einschätzung aber noch zeitgemäß? Was, wenn der nächste große “Jobbringer” längst da ist - und es Programmieren ist? Was wäre, wenn wir Coding nicht als eine extrem abgehobene, nerdige, anspruchsvolle Angelegenheit betrachteten, sondern als das Äquivalent von Facharbeit bspw. in der Autoproduktion?

Unter anderem könnte sich die Ausbildung für angehende Programmierer verändern – und es würden ganz andere Menschen angesprochen, diesen Job zu ergreifen. Schulen und Unternehmen müssten weniger Energie darauf verwenden, den Nachwuchs zu einem aufwändigen Informatik-Studium zu bewegen. Stattdessen könnte Programmieren bereits in (Berufs)Schule und Ausbildung eine größere Rolle spielen. Es würde weniger Fokus auf die Wunderkinder und mehr auf die Normalbegabten gelegt. Coding sollte endlich selbstverständlich werden.

Diese neue Generation von Programmierern wird vielleicht nicht das tiefe Wissen haben, um in jedem Einzelfall neue Algorithmen für neuronale Netze zu entwickeln. Aber warum sollte sie das auch tun? Dieses fachliche Niveau ist in einem Job nur selten notwendig. Aber jeder Programmier-”Arbeiter” wird qualifiziert genug sein, um z. B. JavaScript für das örtliche Bankinstitut (Wird es das überhaupt noch geben? Aber das ist wieder eine andere Frage) schreiben zu können. Das ist ein solider Mittelstands-Job, der Arbeitsplätze schafft oder erhalten hilft. In den USA nutzen bereits viele Menschen diese Chance, besonders in den Regionen, die am stärksten von der Deindustrialisierung betroffen sind. 

Mir scheint, dass wir in Deutschland noch nicht die passende Akzeptanz des Codings in den nicht-akademischen Berufen vorfinden. Wir sollten diese Job-Chance nicht ungenutzt an uns vorübergehen lassen.

Ist Coding der neue Blue-Collar Job?
8,2
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor 10 Monaten

    Ausgezeichneter Vorschlag. halte ich fuer eine realistische Entwicklung, zumal der Einstieg deutlich leichter geworden ist.