Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
Zum piqer-Profil
piqer: Ole Wintermann
Sonntag, 13.09.2020

Interview mit BM Heil: Aussagen zu Kurzarbeitergeld, mobile Arbeit, Werkverträge, Lieferkettengesetz

Corona hat Millionen von Beschäftigten plötzlich die Möglichkeit eröffnet, im Homeoffice oder anderweitig mobil zu arbeiten. Wie soll es nach Corona weitergehen und welche Vorstellungen zur Regelung der mobilen Arbeit hat der Gesetzgeber? Darüber sprach Tobias Peter vom Redaktionsnetzwerk Deutschland mit Bundesarbeitsminister Heil. Es hat den Anschein, dass sowohl Arbeitgeber als auch Gesetzgeber kein ausgeprägtes Interesse daran haben, dass die Beschäftigten die neu gewonnenen Freiheiten auf Dauer nach eigenen Vorstellungen nutzen können.

Heil sind die Nöte der Veranstaltungsbranche eigenen Angaben zufolge bekannt. Er verweist aber auch zugleich auf die vergleichbaren Probleme bei den Autozulieferern und sieht die Finanzierung von Kurzarbeit als entsprechend adäquates Werkzeug zur Vermeidung von Massenarbeitslosigkeit. Er sieht sich darin aufgrund positiver Rückmeldungen aus der Industrie bestätigt und geht davon aus, dass Kurzarbeitergeld in der Summe und auf Dauer weniger gesellschaftliche Kosten nach sich zieht als Massenarbeitslosigkeit.

Der zusätzliche Finanzbedarf der Bundesagentur in Höhe von 10 Mrd. € sowie die Gefahr des Missbrauchs des Kurzarbeitergeldes und das Entstehen sogenannter "Zombiefirmen" sind für ihn keine relevanten Problemfelder.

Das Bundesministerium wird, so Heil, noch in diesem Herbst einen Gesetzentwurf zur Regelung von Homeoffice und mobiler Arbeit vorlegen, 

"... das Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern neue Freiheiten ermöglicht, sie aber auch vor einer vollständigen Entgrenzung der Arbeit ins Privatleben schützt… Niemand darf genötigt werden, rund um die Uhr für den Arbeitgeber verfügbar zu sein."

Weitere Themen sind die Missstände in der Fleischindustrie (Tönnies) mit ihren Werkverträgen und der Leiharbeit, denen Heil weiterhin klar den Kampf ansagt, sowie die Vorlage des geplanten Lieferkettengesetzes, um die Unternehmen zu verpflichten, auch am Beginn der Wertschöpfungskette auf die Einhaltung der Menschenrechte zu achten. 

Interview mit BM Heil: Aussagen zu Kurzarbeitergeld, mobile Arbeit, Werkverträge, Lieferkettengesetz

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.