Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.
Zum piqer-Profil
piqer: Ole Wintermann
Mittwoch, 18.05.2016

Innovation in der Personalarbeit - ein gefährlicher Job?

Sie treten eine neue Stelle in einem innovativen Unternehmen an. Die Gehaltsverhandlung führen Sie jedoch nicht mit der HR-Abteilung. Stattdessen setzen sich die Mitarbeiter Ihrer künftigen Abteilung im Team zusammen und überlegen gemeinsam, was Sie als Neueinsteiger als Jahresgehalt verdienen sollen. Demokratisch? - Ja. Gerecht? - Vielleicht eher Nein, da Sie angesichts ihres Marktwertes leicht 120.000€ verlangen können, während Ihre Kollegen der Auffassung sind, Sie sollten dasselbe wie sie selbst bekommen: 70.000€. So z.B. läuft es bei der Haufe-umantis AG.

Autor Prof. Stephan Fischer (Juryvorsitzender des HR Innovation Award) hat an der Hochschule Pforzheim ein Masterprogramm installiert, das weniger die personalwirtschaftlichen Instrumente in den Vordergrund stellt, dafür aber kritisches Denken und reflektiertes Handeln fördert.

Der unternehmerische Vorreiter, der vorangeht, wagt und eben diese neuen Gehaltsverhandlungen ausprobiert, kann nicht alle möglichen Auswirkungen im vorhinein abwägen. Es sind Offenheit, Haltung und Glaube an das Gelingen gefragt. In den USA liebt man diese Haltung. Kennen Sie deutsche Personaler, die ebenso agieren? Wenn ja, sind wir Ihnen über einen Hinweis in den Kommentarspalten dankbar!

Innovation in der Personalarbeit - ein gefährlicher Job?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!