Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Karsten Lemm
Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Karsten Lemm
Samstag, 24.09.2016

Fröhlichkeit, die der Chef befiehlt, ist zum Heulen

Management-Gurus wie der Amerikaner Shawn Achor predigen, dass Glücklichsein die Produktivität erhöht: Positive Gedanken sollen zu positiven Bilanzen führen. Ob das stimmt oder nicht – mehr und mehr Unternehmen folgen der Lehre und verlangen von ihren Mitarbeitern, dass sie gut gelaunt im Büro erscheinen und die Arbeitsleistung der Belegschaft nicht durch eigene trübe Stimmung unterminieren.

Besonders verbreitet ist verordnete Fröhlichkeit im Service-Sektor: Wer ins Restaurant geht oder 50 Euro für einen neuen Haarschnitt ausgibt, erwartet freundliche Bedienung als Teil des Deals. Gerade Ketten unternehmen deshalb alles, um sicherzustellen, dass Kunden konsequent mit einem Lächeln bedient werden – egal, wie die eigenen Mitarbeiter sich fühlen. So schickt etwa die britische Sandwich-Kette Prêt-à-Manger heimlich Test-Shopper in die eigenen Filialen, um den Service zu prüfen. Stimmt der Fröhlichkeits-Quotient, darf das Team mit Bonuszahlungen rechnen – „ein starker Anreiz für Mitarbeiter, sich als eine Gute-Laune-Polizei zu betätigen“, schreibt der Economist.

Dieser Kommentar seziert das Phänomen, wirft einen kritischen Blick auf Behauptungen von Marktforschern wie Gallup, dass mangelnde Fröhlichkeit die US-Wirtschaft angeblich 500 Milliarden Dollar an Produktivitätsverlusten kostet, und kommt zu dem Schluss: „Seien Sie übellaunig – dann geht es Ihnen besser.“ Denn Versuche von Unternehmen, ihren Mitarbeitern vorzuschreiben, wie unbeschwert sie am Arbeitsplatz zu erscheinen haben, seien ein „inakzeptabler Eingriff in die persönliche Freiheit“. Keine Firma habe das Recht „Fröhlichkeit in ein Instrument unternehmerischer Kontrolle zu verwandeln“.

Fröhlichkeit, die der Chef befiehlt, ist zum Heulen
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!