Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Gabriela Westebbe
Diplom-Kauffrau, Wirtschaftspsychologin, eDidaktikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Gabriela Westebbe
Dienstag, 13.06.2017

Euren Abschluss könnt Ihr Euch in die Haare schmieren

„Ich glaube, im Zeitalter des Internets ist das klassische Lernen an Universitäten oder Hochschulen völlig obsolet geworden. Es ist eine Zeitverschwendung für alle.“

Shermin Voshmgir, Gründerin des BlockchainHubs in Berlin, erläutert im Interview warum Peer-to-Peer-Modelle die Zukunft von Lernen und Bildung bestimmen und warum Web 3.0 Technologien hier der entscheidende Boost sein werden.

Schulen und Universitäten haben in einer Zeit Sinn gemacht, in der Wissen im Kopf weniger Menschen war. Bereits heute gibt es aber (Lern-) Plattformen, die Wissensvermittlung jenseits von Schule und Hochschule in Peer-to-Peer-Netzwerken übernommen haben. Was bislang fehlte, waren funktionierende Reputationssysteme.

Mit neuen dezentralen Web-Technologien - wie beispielsweise der Blockchain - wird es zusätzlich möglich sein, Peer-Review-Systeme jenseits der heute bestehenden offiziellen Zertifizierungsstellen einzuführen.

Was wird passieren, wenn Zertifizierungshoheiten durch Peer-to-Peer-Netzstrukturen abgelöst werden?

Euren Abschluss könnt Ihr Euch in die Haare schmieren
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Werner Müller
    Werner Müller · vor 6 Monaten

    Im Originalartikel: Endlich das Blockchain-Prinzip verstanden.

    1. Gabriela Westebbe
      Gabriela Westebbe · vor 6 Monaten

      Danke