Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Gabriela Westebbe
Diplom-Kauffrau, Wirtschaftspsychologin, eDidaktikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Gabriela Westebbe
Dienstag, 08.03.2016

Ein typischer Frauenberuf

Nur wenige wissen, dass Programmieren bis in die 1960er und 1970er Jahre ein typischer Frauenberuf war. Damals war der Beruf sehr mechanisch, ausgesprochen langweilig und wenig angesehen. Erst als mit dem Siegeszug des Personal Computers die Fachkräfte fehlten, begannen die Technologiefirmen das Berufsbild aufzuwerten und auf eine männliche mathematikaffine Zielgruppe zurechtzuschneiden. „Und so wurde Programmieren nach und nach zu einer männlichen Domäne“, erklärt Linda Liukas, die Gründerin von Rails Girls, „einer Bewegung, die es Frauen auf der ganzen Welt ermöglichen soll, Programmieren zu lernen.“

Ein typischer Frauenberuf
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!