Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Meike Leopold
Kommunikationsexpertin

Kommunikationsexpertin mit Wurzeln im Journalismus. Unternehmensbloggerin der ersten Stunde. Buchautorin und Speakerin. Seit 2016 selbstständige Beraterin für (digitale) Unternehmenskommunikation. Bloggt auf www.start-talking.de.

Zum piqer-Profil
piqer: Meike Leopold
Montag, 13.02.2017

Ein Coach für alle Fälle — Hauptsache es geht weiter!

Na, heute schon gecoacht worden? Keine Sorge, das ist kein Zeichen von Schwäche und Versagen, sondern absoluter Mainstream. Und es ist im Gegensatz zur Psychotherapie, also der Couch (!), auch noch unverdächtig: „Wer sich coachen lässt, hat noch was vor, schaut lieber nach vorne statt nach innen".

Der Markt für Coaching ist allerdings verwirrend unübersichtlich und intransparent. Überall lauern laut taz mehr oder weniger selbst ernannte Coaches für jedes nur erdenkliche Problem auf ihre mangelbehafteten Opfer. Kurzum: Man kann ihnen kaum noch entkommen.

Um jeden Preis den eigenen Marktpreis halten

Besonders was die „Selbstoptimierung" im Job betrifft. Manager bekommen Coaches sogar zusätzlich zu ihren Boni und Dienstautos zur Seite gestellt. Was unser Arbeitsleben betrifft, macht der unterhaltsame Artikel denn auch glasklar den tieferen Sinn hinter dem ganzen Treiben aus: Coaches sorgen ganz einfach dafür, dass wir „in der Spur bleiben" und weiter funktionieren können — auch wenn der Konkurrenzdruck im Job immer weiter steigt. Wir müssen unseren „Marktwert" halten.

Übrigens hat die Herkunft des Wortes „Coach" ganz viel mit dem Thema Funktionieren zu tun. Mehr verrate ich euch darüber natürlich nicht. ;)

Noch eine kleine Warnung am Schluss: Egal ob ihr aufsteigen oder aussteigen wollt — sucht euch lieber schnell einen Coach! Denn „Beratungsresistenz ist auf einem guten Weg, bald als psychische Erkrankung anerkannt zu werden".

 Ein Coach für alle Fälle — Hauptsache es geht weiter!
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!