Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.
Zum piqer-Profil
piqer: Ole Wintermann
Freitag, 08.07.2016

Digitale Netzwerke: Vergesst formale Zuständigkeiten!

Schon oft habe ich mich gefragt, in welcher Weise sich die erst durch die digitale Kommunikation zeitnah und flexibel reagierenden Netzwerke eigentlich mit dem Konzept der “Führung” vereinbaren lassen, ist doch selbst in Netzwerken immer wieder ein “Lead” durch einzelne Personen erkennbar, ohne dass dies Folge einer formal übertragenen Autorität ist.

Der Internet-Vordenker Esko Kilpi hat jetzt in sehr schöner und nachvollziehbarer Weise diesen scheinbaren Widerspruch dargestellt und aufgelöst.

In der vordigitalen Zeit hat Führung dadurch funktioniert, dass es einen Informationsvorsprung der formal Zuständigen gegeben hat, der den Geführten in einer gefühlten Umgebung der Unsicherheit zur Orientierung gedient hatte. Dadurch perpetuierte sich Führung aber auch. Im digitalen Zeitalter aber schmilzt einerseits der Informationsvorsprung, andererseits ahnen die Geführten zunehmend, dass der Führende nicht wirklich den Überblick in einer tatsächlich komplexen Welt besitzt.

In einer Umgebung der Unsicherheit und des Informationsmangels kann aber jeder Netzwerkbeteiligte temporär oder auf Dauer Führungsautorität dadurch erlangen, dass er in einem speziellen Kontext plötzlich Orientierung bietet. Jeder, der dauerhaft mit agilen Netzwerken arbeitet, weiß, dass plötzlich Kompetenzen auftauchen, die man vorab dieser Person nicht zugeschrieben hätte. Aus dieser Spontanität heraus entsteht, so Kilpi, nun Führung und zerfällt sogleich wieder, wenn sie nicht mehr gebraucht wird. Es handelt sich um “kontextuelle Hierarchien”.

Sind Traditionsunternehmen bereit für diesen Erkenntnisschritt?

Digitale Netzwerke: Vergesst formale Zuständigkeiten!
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Gabriela Westebbe
    Gabriela Westebbe · vor etwa einem Jahr

    "The Web gave all of us a voice." Wissen allein begünstigt nicht mehr automatisch die Macht einzelner. Das ist natürlich auch das Problem unserer Schulen. Auch hier gehören die hierarchischen Strukturen abgebaut.

    1. Ole Wintermann
      Ole Wintermann · vor etwa einem Jahr

      Tja, wie beseitigt man Hierarchie in einem System, das in seinem Kern auf Hierarchie und häufig Besserwisserei von Erwachsenen basiert? Ich habe häufig genug Lehrerinnen erlebt, die für sich in Anspruch nahmen, als Autorität wahrgenommen zu werden, die dies aber nicht im Geringsten umsetzen konnten. Was folgte, war dann meistens Willkür und Einschüchterung.