Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Die ferne Zukunft der Arbeit und der Kampf gegen den Klimawandel

Ole Wintermann
Zum piqer-Profil
Ole WintermannDonnerstag, 10.12.2020

In diesem dystopischen Future-of-Work-Essay bei Wired.com schildert Lettie Prell eine "Arbeits-"Situation in der fernen Zukunft. Die Geschichte ist eine bemerkenswerte Zusammenschau verschiedener Handlungsfelder: Digitalisierung, Zukunft der Arbeit, Ethik und der Kampf gegen den Klimawandel.

Die Klimakrise hat die Menschen dahingerafft; nun bedrohen weiter steigende Temperaturen die Server der künstlichen Intelligenzen, die auf der Erde "leben". Vor dem humanoiden Untergang hat die Menschheit das Wissen in ihren Köpfen auf die Server geladen. Die KI ist nun auf der Suche nach einer Lösung für die Klimakatastrophe und steht vor dem Problem, dass sie keine adäquate Lösung zu finden scheint. 

In dieser Situation beschließt die KI, das menschliche und auf den Servern gespeicherte Wissen zu nutzen, um mit aus ihrer Sicht neuen Arten der Intelligenz in einer vernetzten und kollaborativen Form gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Die KI beschreibt in den Text die bisherigen Vorgehensweisen, um zu einer Lösung des Klimaproblems zu gelangen. Es geht um die Herangehensweise der Verwertung der aus den Gehirnen hochgeladenen Daten. Fehlgeschlagene Versuche wollten komplette Datensets einzelner Menschen nutzen, was aber fehlschlug. Die Rückmeldungen der Daten waren eindeutig:

"Please no make this stop for the love of god I’d rather die." (im Original ohne Satzzeichen)

Aufgrund dieser Rückmeldungen beschloss die KI, dass es für die Nutzung menschlicher Daten eine Ethik geben müsse, da das Erleben der Existenz als Datum für das menschliche Bewusstsein eine Überforderung darstellt.

Im nächsten Schritt hat die KI versucht, alle Daten aller ehemaligen Menschen zusammenzuschalten. Das daraus entstehende Bewusstsein begriff sich als unendlich und mit dem Universum verschmolzen. Das Erleben der Unendlichkeit und ein Teil davon zu sein, hat aber nicht zu zielgerichteten Ergebnissen geführt:

"At last we understand this is utterly beautiful we are one with the universe joyful and eternal."

Die Lösung bestand am Ende darin, die verschiedenen Kompetenzen der menschlich basierten Datensätze miteinander zu kombinieren, um in der Kombination dieser Kompetenzen zu den besten Handlungsansätzen gegen den Klimawandel zu kommen.

Die KI beschreibt zum Ende hin ihre Beobachtung, dass die besten Ergebnisse erreicht werden können, wenn die kalte Rationalität der KI mit der emotionalen Intelligenz der Menschen kombiniert wird und fragt sich gleichzeitig, ob diese Kombination eigentlich eine neue Art von "Sein" hervorbringt. Könnte, so die KI, diese Weiterentwicklung das Ende der KI sein, so wie wir sie kennen?

Die ferne Zukunft der Arbeit und der Kampf gegen den Klimawandel

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.