Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
Zum piqer-Profil
piqer: Ole Wintermann
Dienstag, 07.08.2018

Der nächste große Markt: Synthese von Robotik und Künstlicher Intelligenz

Selbstfahrende Autos oder humanoide Roboter sind stets eine Art Schaufenster in die Zukunft unserer Arbeit, wenn es um die Anwendung Künstlicher Intelligenz (KI) geht. Dabei läge es sehr viel näher, sich auch die bereits heute beobachtbaren Entwicklungen des Einsatzes von KI dort anzuschauen, wo man sie vielleicht am wenigsten vermutet: Im Back Office.

KI kann schon heute den Menschen sehr viel stumpfsinnige und schwere Arbeit abnehmen, ohne dass gleich von einem Verlust des Arbeitsplatzes ausgegangen werden muss, so Steve Lohr, in einem aktuellen Beitrag für die New York Times. Der nächste spannende Schritt in der Entwicklung wird aber die Synthese von KI und Robotik sein. 60% der Firmen mit Einnahmen von mehr als $ 1 Mrd. beschäftigen sich mit dem Einsatz solcher Technik. Dass aber am Ende vielleicht doch ein Wettbewerb zwischen KI/Robotik auf der einen und dem Menschen auf der anderen Seite eintreten wird, verdeutlicht das im Text genannte Zitat eines Technik-Verantwortlichen einer Versicherung (man beachte den Begriff “Bot Population”!):

“Within two years the company’s bot population would double to 60 and its hours saved would perhaps triple to 75.000.”

Auch wenn die verantwortliche Person sogleich ergänzt, dass mit den freigewordenen menschlichen Ressourcen neue Aufgaben im Unternehmen in Angriff genommen werden sollen, mag man dem nicht so recht Glauben schenken. Lohr nennt noch weitere Beispiele von Firmen, in denen Bots den Menschen inzwischen zur Hand gehen und damit seine Produktivität steigern helfen. 

So kommt er am Ende auch zum Schluss, dass die Wandlung der Arbeit ein gemischtes Bild abgeben wird und es immer auf den Einzelfall ankommt, ob der Einsatz von KI als Gewinn oder als Konkurrenz gesehen wird. Eines wird sich aber definitiv ändern: “Jobs” und “Arbeit” wie wir sie kennen, werden neu zusammengesetzt und erfunden. Darauf sollten wir uns alle einstellen.

Der nächste große Markt: Synthese von Robotik und Künstlicher Intelligenz
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!