Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Freitag, 01.07.2016

Der Algorithmus als Arzt

Am meisten Potential hat die Verwendung von künstlicher Intelligenz bei komplexen Routineaufgaben – und eine Möglichkeit ist die Erstdiagnose bei Patienten. In England wurde jetzt ein neues Programm dieser Art getestet. Bei einem Vergleichstest mit einer erfahrenen Krankenschwester und einem Arzt schnitt die Health App bereits überraschend gut ab. Sie ging zwar eher auf Nummer Sicher – schickte den Patienten also eher zum Arzt als zum Apotheker –, lag aber in keinem Fall gänzlich falsch.

Der Ablauf klingt einfach: die App fragt die Symptome systematisch ab, erstellt eine Diagnose und empfiehlt den Gang zur Apotheke, einen Besuch beim Arzt oder gleich die Vorsprache in der Notaufnahme. Ärzte und Fachpersonal würden so entlastet und haben beim ersten Kontakt mit dem Patienten bereits eine klare Indikation. Bald soll das Programm hier Ärzten überlegen sein, verspricht der Firmengründer. Wie oft in Berichten zu solchen Erfolge der künstlichen Intelligenz bleibt ganz viel unklar – hier zum Beispiel Auswirkungen auf den Patienten, rechtliche Rahmenbedingungen, neue Arbeitsteilung zwischen Mensch und Maschine, Haftbarkeit - dennoch zeigt der Artikel am konkreten Beispiel auf, was heute schon möglich ist. 

Der Algorithmus als Arzt
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!