Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Gabriela Westebbe
Diplom-Kauffrau, Wirtschaftspsychologin, eDidaktikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Gabriela Westebbe
Freitag, 14.10.2016

Das Dilemma unseres gar nicht so üblen Bildungssystems

Der Vortrag des Soziologen Heinz Bude ist zwar schon eine Weile her, aber hoch relevant.

Heinz Bude macht deutlich, warum das deutsche Bildungssystem gar nicht so schlecht funktioniert, wenn es darum geht, junge Menschen für höhere Staatsdienste und vergleichbare Karrieren heranzuziehen.

Diese Zielsetzung ist nicht allgemein bekannt und die erzielbaren Qualifikationen und Abschlüsse werden gleichgesetzt mit den Anforderungen der sogenannten freien Wirtschaft. Und das ist letztlich auch nicht ganz falsch.

Das Dilemma ist, dass sich heute viel zu viele junge Menschen über den Bildungsweg hochlernen wollen und sich kaum noch trauen, als Pioniere in den Markt einzutreten und dort ihr Glück auf eigene Faust zu versuchen. Und das mit gutem Grund, denn die skills, die es braucht, um als Entrepreneur und hands-on-Manager erfolgreich zu sein, haben sie an der höheren Schule und Universität nicht gelernt.

Was man dagegen machen kann: Gesellschaftliches Ansehen und Verdienstmöglichkeiten in anderen Bereichen in Aussicht stellen. Das sind die Stellschrauben, an denen es zu drehen gilt. Und natürlich die Lernmöglichkeiten bieten.

Das Dilemma unseres gar nicht so üblen Bildungssystems
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!