Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Gabriela Westebbe
Diplom-Kauffrau, Wirtschaftspsychologin, eDidaktikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Gabriela Westebbe
Dienstag, 01.11.2016

Bildungsmaschinerie versus vernetztes Lernen in Communities

Die Politik ist eingestiegen. Für die Digitalisierung der Schulen wird ein Milliardenpaket zur Verfügung gestellt. Doch es gibt Zweifel, ob die digitalen Chancen für das Lernen auch wirklich erkannt und die Gelder entsprechend eingesetzt werden.

Was bedeutet die Digitalisierung für das Lernen?

Die Digitalisierung hat 2 Ausprägungen, die sich auch auf das Lernen anwenden lassen:

  • Die Automatisierung
  • Die Vernetzung

Für das Lernen bedeutet dies im ersten Fall, dass sich durch Einsatz von BIG DATA und den zugrunde liegenden Algorithmen künstliche Intelligenzen (KI) entwickeln lassen, die z.B. im Performance Support sehr nützliche Dienste leisten werden. Automatisierung von Lernprozessen wird heute aber auch so verstanden, dass Wissensinhalte über „learning analytics“ personalisiert in die Gehirne von Lernern eingespeist werden. Das ist nicht neu, sondern das alte computerunterstützte Lernen auf höher-automatisiertem Niveau.

Der zweite Aspekt der Digitalisierung ist die Vernetzung. Sie ist das eigentlich Revolutionäre. Sie birgt ungeheure Lernmöglichkeiten und die Chance der KI ein Schnippchen zu schlagen. Vernetztes Lernen bedeutet heute, dass wir selbstbestimmt mit verschiedenen Lernpartnern und Experten auf Augenhöhe in den individuellen Diskurs gehen können. Vernetztes Lernen beschleunigt den Anpassungsprozess an die sich derzeit rasant verändernden Umweltbedingungen.

Als Bildungsexperten müssen wir unser Augenmerk auf die Vernetzung der Lerner legen. Wir müssen Anstrengungen unternehmen, dass diese Chance erkannt und breit genutzt wird.

Lisarosas großartiger Blogartikel ist ein Aufruf und Appell an die Experten und Vertreter eines humboldtschen Bildungsverständnisses.

Bildungsmaschinerie versus vernetztes Lernen in Communities
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. stefan erhardt
    stefan erhardt · vor etwa einem Jahr

    Spät, aber dennoch: mein Doppellob, denn a) noch nie hab ich eine geschlagene Stunde einen Blog-Beitrag derart konzentriert gelesen und b) derart wegweisend für mich aufgenommen (Lehrer, you know...)

    1. Gabriela Westebbe
      Gabriela Westebbe · vor etwa einem Jahr

      Danke :-). Ich freue mich natürlich, wenn ich einen Denkanstoß geben konnte. Herzliche Grüße