Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Kurt Tutschek
Jäger & Sammler

Lehrer.
Auch in der Lehrer/innen-Fortbildung tätig.
Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Fotograf & Bildbearbeiter.
Leser.
Blogger.
Mensch.

Web:
> zeitpunkte.eu
> medienfundgrube.at

Zum piqer-Profil
piqer: Kurt Tutschek
Montag, 14.03.2016

Zeit, zu vergessen.

Ein durchaus kontroversiell aufzufassender Artikel. 

Ist es legitim, die Vergangenheit auch einmal ruhen zu lassen? Soll man die Erinnerung an und die Auseinandersetzung mit geschichtlichen Ereignissen irgendwann beenden? Beenden dürfen?

Spannende Fragen, denen David Rieff im Artikel nachgeht.

Wie sieht es aus mit dem 'kollektiven Erinnern'?

Collective historical memory is no respecter of the past.

Wie sieht es mit der Tragfähigkeit historischer Figuren aus? 

There have even been times when rival political movements have vied for “ownership” of a particular historical figure who is thought to incarnate the nation.

Und letztlich die Frage, welche Haltung tatsächlich mehr zum Frieden weltweit beitragen kann: das Erinnern oder das Vergessen? 

To put the dilemma even more bluntly, remembrance may be the ally of justice, but it is no reliable friend to peace, whereas forgetting can be.

Auch wenn man mit dem Autor nicht immer einer Meinung sein muss - zum Nachdenken und zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Standpunkt zum Thema regt der Artikel auf jeden Fall an.

Given humanity’s tendency towards aggression, then it is possible that forgetting may be the only safe response.
Zeit, zu vergessen.
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Leopold Ploner
    Leopold Ploner · vor mehr als einem Jahr

    Ich stimme absolut nicht mit David Rieff überein, aber so überlegt und ausgewogen wie er seine Thesen hier präsentiert, ist das ein sehr lesenswerter Artikel. Was Rieff meiner Meinung nach übersieht ist, dass historische Erinnerung kein Zustand, sondern ein Prozess ist. Erinnerung ist nicht, die alten Mythen einer Geschichte immer wieder zu wiederholen. Erinnerung ist die andauernde kritische Beschäftigung mit diesen Mythen.

    1. Kurt Tutschek
      Kurt Tutschek · vor mehr als einem Jahr

      Danke für die Anmerkung!
      War mir bewusst, dass es sich um Aussagen handelt, die man nicht unbedingt teilen muss - lesenswert aber allemal.